iOS 10 und WatchOS 3.0: Konzeptvideo setzt auf mehr Freiheit und Sicherheit

iOS 10 und WatchOS 3.0 im Konzept: Auch wenn Apple offenbar schon die nächste Systemversion für iPhone 6s und Co. testet, ist immer nicht genau bekannt, welche Neuerungen es mitbringt. Genauso verhält es sich mit WatchOS 3.0, das mit der Apple Watch 2 vielleicht schon zur WWDC vorgestellt werden könnte. In einem Konzept zeigt der Designer Ralph Theodory, welche Features er sich bei den neuen Versionen der Betriebssysteme wünscht.

In dem Video zeigt Theodory, dass beispielsweise die Kamera-App in iOS 10 mit einer QR- und Strichcode-Lesefunktion erweitert werden könnten. So wäre es iPhone-Nutzern beispielsweise möglich, mehr Informationen über ein bestimmtes Produkt zu erhalten. Des Weiteren sollen Nutzer laut seines Konzepts unter iOS 10 endlich die Möglichkeit bekommen, vorinstallierte Apps zu löschen – was gerüchteweise vielleicht sogar teilweise Wirklichkeit werden könnte. Außerdem könnten bestimmte sensible Einstellungen zusätzlich per Touch ID abgesichert werden.

iPad soll bessere Multiuser-Fähigkeiten mitbringen

Bei der Music-App wünscht sich der Theodory ein von Grund auf neu entwickeltes Design. Mithilfe eines erweiterten Sleep-Timers könnte die Anwendung in festgelegten Zeitabständen prüfen, ob der Nutzer überhaupt noch wach ist und die Musik bei Bedarf stoppen. Über einen integrierten Equalizer soll der Nutzer den Sound verbessern können. Außerdem könnte der Anwender, wenn es nach dem Designer geht, mit iOS 10 beim iPhone 6s und iPhone 6s Plus per 3D Touch durch stärkeren Druck auf eine Ziffer des Nummernfeldes ein Kurzwahlmenü einblenden lassen.

Auf Apple-Tablets wie dem iPad Pro 9.7 könnten iPhone-Apps nicht nur im Originalformat angezeigt werden, sondern auch gleich mehrere nebeneinander. Die App-Fenster sollen laut des Konzepts außerdem in ihrer Größe frei veränderbar sein. Für das Kontrollzentrum wünscht sich der Grafiker mehr Gestaltungsspielraum: So sollen Symbole frei angeordnet werden und durch andere Funktionen ersetzt werden können. Ebenso sollen iPads dem Konzept zufolge unter iOS 10 mehrere Benutzer unterstützen, die sich per Touch ID anmelden.

Apple Watch soll Watchfaces auch von Drittentwicklern bekommen

Das neue Betriebssystem für die Apple Watch, WatchOS 3.0, soll laut des Konzepts die Möglichkeit bieten, flexible Watchfaces von anderen Entwicklern zu installieren. Des Weiteren schlägt Theodory vor, dass sich die Smartwatch abseits des iPhones auch mit iPads verbinden können soll – wenn dieses mit dem gleichen iCloud-Account angemeldet ist und sich kein Apple-Smartphone in der Nähe befindet.

Auch wenn einige der Features bestimmt von vielen Apple-Nutzern gewünscht sind, ist bislang noch nicht klar, ob Apple überhaupt eines der Features in die neuen Versionen seiner Betriebssysteme integrieren wird. Doch vielleicht bringt schon die kommende WWDC Gewissheit, wo Apple schon ersten Versionen von iOS 10 und WatchOS 3.0 präsentieren könnte.

Weitere Artikel zum Thema
Bixby 2.0: Samsungs KI wird zur Alexa-Konkur­renz und kommt auf mehr Geräte
Michael Keller
Bislang ist Bixby auf Smartphones wie dem Galaxy S8 zu finden
Samsung hat offiziell Bixby 2.0 angekündigt. Der Assistent soll künftig besser zwischen Nutzern unterscheiden können und auf mehr Geräten laufen.
Ulti­mate Ears Blast und Megab­last vorge­stellt: Alexa mit Wumms to go
Felix Disselhoff
Bunt, groß, laut und nun smart: der Megablast von Ultimate Ears
Ultimate Ears hat seine tragbaren Lautsprecher smart gemacht: Blast und Megablast haben Alexa an Bord. Wir konnten auf der IFA schon reinhören.
HTC U11 Plus hat offen­bar die glei­che Hard­ware wie das U11
Christoph Lübben
Das HTC U11 besitzt noch breite Ränder – das soll beim Plus-Modell anders sein
Das HTC U11 Plus soll ein nahezu randloses Display erhalten. Was im Inneren steckt, verrät womöglich ein Benchmark-Eintrag.