iOS 11.2 Public Beta 1 samt Taschenrechner-Fix nun für alle verfügbar

Der Taschenrechner soll mit iOS 11.2 wieder fehlerfrei arbeiten
Der Taschenrechner soll mit iOS 11.2 wieder fehlerfrei arbeiten(© 2017 CURVED)

Mit iOS 11.2 will Apple nicht nur neue Features einführen, sondern auch Bugs beheben. Demnach funktioniert mit der ersten Vorabversion der nächsten iOS-Ausgabe beispielsweise der Taschenrechner wieder fehlerfrei. Langsame Animationen konnten hier Rechenfehler provozieren.

Nutzer, die sich die Public Beta von iOS 11.2 installieren und testen, erhalten auch Zugriff auf neue Wallpaper, die bislang nur auf dem iPhone 8 und dem iPhone 8 Plus zur Verfügung standen. Wie 9to5Mac berichtet, enthält die Beta auch Hinweise auf die nahende AirPlay-2-Unterstützung sowie SiriKit für den Apple HomePod.

Mit SiriKit für Apples HomePod

Mit dem SiriKit für HomePod rüstet Apple die Möglichkeit nach, bestimmte Siri-Funktionen eines iPhone oder iPad über den smarten Lautsprecher anzusprechen. In der Praxis soll das dann so aussehen, dass Nutzer Siri über den HomePod ansprechen und die KI-Assistenz beispielsweise dazu auffordern, eine WhatsApp-Nachricht zu versenden. Der Lautsprecher leitet den Befehl dabei an das verbundene iPhone weiter, wo er verarbeitet wird.

Neben der ersten iOS 11.2 Beta hat Apple auch eine Vorabversion für tvOS 11.2 bereitgestellt. Die Software für Apples Streaming-Box soll in erster Linie Fehler beheben. Über neue Funktionen ist nichts bekannt. Auch Beta-Versionen des nächsten watchOS-Updates werden getestet. Diese Vorab-Versionen stellt Apple jedoch nicht als Public Beta bereit.

Weitere Artikel zum Thema
Mehr HomePod-Tipps von Apple: Video zeigt weiter­füh­rende Funk­tio­nen
Guido Karsten1
Apple HomePod
In einem neuen Ratgeber-Video zeigt Apple, wie Ihr noch mehr aus dem HomePod herausholt. Unter anderem geht es um Podcasts, Timer und Musik.
So viel kostet der HomePod in der Produk­tion
Christoph Lübben
Der HomePod ist wegen seinem Innenleben wohl auch in der Produktion nicht gerade günstig
Der HomePod ist teurer als Amazon Echo und Co.: Apple soll aber trotzdem keinen großen Gewinn mit dem smarten Lautsprecher machen.
Darum soll­tet ihr den HomePod lieber nicht auf Holz stel­len
Michael Keller1
Der HomePod verfügt über einen Fuß aus Silikon
Apple rät, den HomePod lieber nicht auf Holz zu stellen: Der smarte Lautsprecher kann dort einen weißen Ring hinterlassen.