iOS 11.2: Erste Beta kommt mit "SiriKit for HomePod"

Die erste Beta von iOS 11.2 führt "SiriKit für HomePod" ein
Die erste Beta von iOS 11.2 führt "SiriKit für HomePod" ein(© 2017 CURVED)

Apple hat die erste Entwickler-Beta von iOS 11.2 veröffentlicht. Die neue Version beinhaltet offenbar noch Bugs, die aber bald behoben sein dürften. Außerdem ist das "SiriKit for HomePod" an Bord, das Programmierern neue Möglichkeiten bietet.

Laut AppleInsider ist die Beta von iOS 11.2 für Entwickler noch nicht ganz fehlerfrei. Demnach kann es beispielsweise mit der Test-Version zu Abstürzen mit der Podcast-App kommen, sofern Kapitel-Markierungen in einem Cast vorhanden sind. In Kürze dürfte die neue Version auch für Teilnehmer von Apples öffentlichem Beta-Programm zur Verfügung stehen.

Rollout von iOS 11.1 steht kurz bevor

Mit iOS 11.2 führt Apple 9to5Mac zufolge auch das "SiriKit for HomePod" ein. Einige Drittanbieter-Apps erhalten dadurch offenbar Zugriff auf den smarten Lautsprecher, der in einigen Regionen bereits im Dezember 2017 in den Handel kommt. Nutzer können demnach den HomePod nutzen, um Kommandos an einige iPhone-Apps zu senden. Vermutlich wird es dadurch möglich sein, etwa Nachrichten über die iOS-Version von WhatsApp zu versenden – sofern das iPhone mit dem Lautsprecher verbunden ist.

Die Veröffentlichung der neuen Beta dürfte ein Hinweis darauf sein, dass der Rollout von iOS 11.1 in Kürze startet. Zu den Neuerungen dieser Version gehören viele Emojis, darunter ein Vampir oder ein alberner Smiley. Enthalten sind auch mehrere Bugfixes und Verbesserungen für kompatible Apple-Geräte. So soll sich zum Beispiel die Akkulaufzeit von iPhones um mehrere Stunden erhöhen.

Weitere Artikel zum Thema
Mehr HomePod-Tipps von Apple: Video zeigt weiter­füh­rende Funk­tio­nen
Guido Karsten1
Apple HomePod
In einem neuen Ratgeber-Video zeigt Apple, wie Ihr noch mehr aus dem HomePod herausholt. Unter anderem geht es um Podcasts, Timer und Musik.
So viel kostet der HomePod in der Produk­tion
Christoph Lübben
Der HomePod ist wegen seinem Innenleben wohl auch in der Produktion nicht gerade günstig
Der HomePod ist teurer als Amazon Echo und Co.: Apple soll aber trotzdem keinen großen Gewinn mit dem smarten Lautsprecher machen.
Darum soll­tet ihr den HomePod lieber nicht auf Holz stel­len
Michael Keller1
Der HomePod verfügt über einen Fuß aus Silikon
Apple rät, den HomePod lieber nicht auf Holz zu stellen: Der smarte Lautsprecher kann dort einen weißen Ring hinterlassen.