iOS 12: Beta liefert Hinweis auf iPad mit 3D-Gesichtserkennung

Der Nachfolger des iPad 2018 (Bild) könnte eine 3D-Kamera für Face ID erhalten
Der Nachfolger des iPad 2018 (Bild) könnte eine 3D-Kamera für Face ID erhalten(© 2018 CURVED)

Im Rahmen der WWDC 2018 hat Apple iOS 12 erstmals präsentiert. Mittlerweile gibt es auch schon eine Beta von der neuen Betriebssystem-Version. Diese liefert einen Hinweis darauf, welche Neuerungen Apple für die iPad-Reihe planen könnte: Offenbar soll eines der künftigen Tablets eine 3D-Gesichtserkennung wie das iPhone X erhalten.

Der Entwickler Guilherme Rambo hat sich mit dem Beta-Code von iOS 12 beschäftigt und dabei eine Neuerung in der Variante für Tablets entdeckt. Auf Twitter zeigt er, dass sich in den Einstellungen für das iPad mehrere Buttons verbergen, die auf Face ID hinweisen. So sei die Option zur Einrichtung der 3D-Gesichtserkennung vorhanden, ebenso weitere Menüpunkte, die mit dem Feature zusammenhängen.

Feature noch in Arbeit

Zuvor tauchte Face ID im Code für iPad anscheinend nicht auf, weshalb die Einstellungen offenbar ein Hinweis darauf sind, dass eines der künftigen Tablet-Modelle eine 3D-Kamera auf der Vorderseite erhält. Allerdings sei im Beschreibungstext der Optionen noch von einem iPhone die Rede, die Zeilen wurden wohl noch nicht angepasst. Demnach arbeitet Apple erst noch an der Einführung von Face ID für das iPad. iOS 12 wird voraussichtlich erst im Herbst 2018 erscheinen – es ist also nicht verwunderlich, dass die Entwickler noch an der Neuerung arbeiten.

Sollte Apple eine 3D-Gesichtserkennung für künftige Tablets planen, bleibt die Frage, welche Modelle diese erhalten könnten. Denkbar wäre es, wenn die iPad-Pro-Reihe mit dem Feature versehen wird. Schon zuvor hat ein Gerücht darauf hingedeutet. Dadurch könnten sich die Premium-Geräte noch stärker von dem "herkömmlichen" iPad unterscheiden. Bislang ist Face ID nur im teuersten Smartphone von Apple, dem iPhone X, verbaut. Das könnte sich 2018 aber noch ändern.


Weitere Artikel zum Thema
Gemein­same Apps für iPho­nes und Macs sollen spätes­tens 2021 kommen
Francis Lido
Für das MacBook Pro könnten bald deutlich mehr Apps zur Auswahl stehen als bisher
Gemeinsame Apps für macOS und iOS sollen bis 2021 Realität werden. Schon 2019 könnten aber viele iPad-Anwendungen den Weg auf Macs finden.
Exper­ten: Xiaomi Mi9 macht bessere Fotos als iPhone Xs Max
Christoph Lübben
Die drei Kameralinsen des Xiaomi Mi9 machen offenbar gute Fotos und Videos
Das Xiaomi Mi9 hat offenbar eine sehr gute Kamera für Fotos und Videos: Selbst das iPhone Xs Max soll unterlegen sein.
WhatsApp für iOS: Schutz durch Face ID und Touch ID teil­weise umgeh­bar
Christoph Lübben
WhatsApp könnt ihr mit Face ID und Touch ID auf dem iPhone sichern – offenbar aber nur teilweise
WhatsApp hat eine Sicherheitslücke: Über einen Trick könnt ihr im Messenger die Abfrage von Face ID oder Touch ID wohl umgehen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.