iOS 17.5: Mit diesem Update will Apple Stalkern an den Kragen

iPhone 14 Notch
iPhone 14 Notch (© 2022 CURVED )
8

Zusammenfassung:

  • Apple könnte mit iOS 17.5 die Tracker-Erkennung erweitern
  • Auch Geräte außerhalb Apples Netzwerk könnten so erkannt werden
  • Apple arbeitet mit Google an einem Standard

Jetzt bei o2: iPhone 15 Pro Max mit AirPods Pro 2 für 61,99 Euro

Apple will neuen Hinweisen zufolge mit iOS 17.5 für mehr Sicherheit bei Nutzern sorgen, indem es das Risiko für unbemerktes Tracking reduziert. Sollte das neue Feature kommen, könnte es ein besonders wichtiges Update für euch werden. 

In der aktuellen Beta-Version von iOS 17.5 hat das Magazin 9to5Mac angeblich innerhalb der "Wo ist?"-App Hinweise gefunden, die auf ein neues "Anti-Stalking"-Feature für das kommende Update hindeuten. Den Informationen zufolge will Apple mit iOS 17.5 die Tracking-Erkennung für AirTag-ähnliches Zubehör deutlich ausbauen.

Apple weitet Tracker-Erkennung auf Geräte ohne Zertifizierung aus

Aktuell können iPhones in der Nähe befindliche unbekannte AirTags und ähnliche Smart-Tags nur erkennen, wenn sie von Apple stammen oder für das große "Find-My"-Netzwerk von Apple zertifiziert sind (dt.: "Wo ist?"-Netzwerk). iOS 17.5 soll diese Funktion nun auch auf Gegenstand-Tracker ausweiten, die nicht Teil von Apples Netzwerk sind.

Während die kleinen runden Tags eigentlich dafür gedacht waren, verlegte Gegenstände wiederzufinden, werden sie leider auch für das Verfolgen von Personen zweckentfremdet. Sollte Apple die Funktion tatsächlich erweitern, würde das für deutlich mehr Sicherheit sorgen. Samsung, Tile, Eufy und weitere Firmen sollen angeblich Interesse angemeldet haben. Mehr Nutzer könnten so eine Benachrichtigung erhalten, wenn sie unbewusst einen fremden Tracker mit sich führen.

Folgenden Hinweis hat 9To5Mac gefunden:

"This item isn’t certified on the Apple Find My network. You can disable this item and stop it from sharing its location with the owner. To do this, follow the instructions provided on a website by the manufacturer of this item"

Dabei handelt es sich vermutlich um den Pop-Up-Hinweis, wenn sich ein unbekannter Tracker in der Nähe befindet. Für die Deaktivierung des Senders verweist Apple zudem auf die Herstellerseite.

Stalking-Problem: Apple und Google arbeiten an Standard

Apple und Google haben vor rund einem Jahr bereits angekündigt, dass sie an einem allgemeinen Industriestandard arbeiten, der die Erkennung von jeglichen Drittanbieter-Smart-Tags auf iOS- und Android-Geräten ermöglichen soll.

Das iOS-17.5-Update wäre somit der nächste Schritt in diesem Vorhaben. Android-Geräte besitzen aktuell eine AirTag-Erkennung mithilfe von Googles "Mein Gerät suchen"-Netzwerk. Alternativ bietet Apple auch eine Erkennungs-App im Play Store an. Auch dieses Netzwerk soll künftig erweitert werden.

Zur Zusammenarbeit motiviert wurden die beiden Tech-Firmen vermutlich vor allem durch unschöne Stalking-Berichte. Ein einheitlicher Standard wäre hier ein großer Schritt in die richtige Richtung, um möglichst alle Hersteller bei der Erkennung abzudecken.

Wie findet ihr das? Stimmt ab!
Weitere Artikel zum Thema