iOS 8 könnte Profilbilder zum Chat-Hintergrund machen

Nachrichten können schnell einmal versehentlich an den falschen Kontakt gehen. Apples Chat-Patent soll dies verhindern
Nachrichten können schnell einmal versehentlich an den falschen Kontakt gehen. Apples Chat-Patent soll dies verhindern(© 2014 US Patent & Trademark Office)

Im November 2012 hat Apple ein Patent eingereicht, das eine Methode zur Anzeige von Kontakt-Bildern als Hintergrund bei Textnachrichten beschreibt. Per Software zeigt der Bildschirm dabei automatisch das Foto des jeweiligen Gesprächsteilnehmers – auch in Gruppenchats. Wie AppleInsider berichtet, hat das US-Patentamt den Antrag nun veröffentlicht.

"Erstellen einer Benutzeroberfläche basierend auf Kontakten" lautet der sperrige Name des Patents. Das Prinzip, das es beschreibt, ist umso simpler: Je nachdem, mit wem Ihr Nachrichten austauscht, ändert sich der Hintergrund dementsprechend. Damit die Lesbarkeit nicht darunter leidet, lässt sich das Bild bei Bedarf dimmen oder stufenlos mit einer Hintergrundfarbe verschmelzen. Ist kein Foto zur Hand, seht Ihr stattdessen einen Platzhalter.

Verwechslung ausgeschlossen

Während eines Gruppenchats würde das Programm zwar alle Teilnehmer anzeigen, graut dabei aber nicht aktive Gesprächspartner aus. Es könnte aber auch auf eine Methode ähnlich dem Cover Flow einer Musik-Anwendung setzen, die eine Bilderfolge durchrotiert und jeweils eines hervorhebt.

Praktischer Nebeneffekt der Bilderflut: Es wird deutlich schwieriger, aus Versehen eine Nachricht an den falschen Adressaten zu versenden, da Ihr sofort das Konterfei des Empfängers zu sehen bekommt. Erwähnung findet auch eine spezialisierte Schnittstelle, die es Entwicklern erlauben soll, die Technik in eigene Apps einzubauen. Über eine etwaige Integration in iOS 8 ist in dem Patentantrag naturgemäß nichts zu finden. Zuletzt hieß es, Apple plane darin Multitasking-Unterstützung à la Microsoft Surface.


Weitere Artikel zum Thema
So sieht das BlackBerry KeyOne ganz in Schwarz aus
Das bereits erhältliche BlackBerry KeyOne in Schwarz besitzt graue Akzente
Plant BlackBerry den Release des KeyOne in einer komplett schwarzen Ausführung? Im Netz ist das Tastatur-Smartphone in einer neuer Farbe aufgetaucht.
Android 8.0 – Octo­pus? Google versteckt Easter Egg in Test­ver­sion
Michael Keller
In den dunklen Tiefen von Android O versteckt sich ein Octopus.
Unter welchem Namen wird Google Android O veröffentlichen? In der Developer Preview 4 ist möglicherweise ein Hinweis zu finden.
Galaxy J7 Nxt kommt auch nach Europa
Das Galaxy J7 Nxt besitzt ein Gehäuse aus Plastik
Samsung plant den Release seines Einsteiger-Smartphones Galaxy J7 Nxt auch in Europa: In diesen Ländern soll das Gerät erscheinen.