Nachtmodus in der iOS 9.3 Public Beta: f.lux beansprucht Idee für sich

Peinlich !6
Der Blaulichtfilter von iOS 9.3 sorgt bei f.lux für Verstimmung
Der Blaulichtfilter von iOS 9.3 sorgt bei f.lux für Verstimmung(© 2016 CURVED)

Apple hat die Public Beta  von iOS 9.3 veröffentlicht – und bietet auf diese Weise nun allen Testern Zugriff auf die nächste Version seines Betriebssystems für iPhones und iPads. Gleichzeitig sorgt der Nightshift-Modus für Ärger: Das Unternehmen f.lux beansprucht die Idee für sich.

Mit der Public Beta von iOS 9.3 können nun auch andere Menschen als Entwickler das Betriebssystem in seiner neuesten Version ausprobieren und die Features testen, berichtet 9to5Mac. iOS 9.3 bringt unter anderem den Nachtmodus mit einer an die Tageszeit angepassten Beleuchtung, mehr Features für Health und die Möglichkeit, alle Daten der Notizen-App durch ein Passwort oder einen Fingerabdruck zusätzlich zu schützen. Außerdem gibt es neue Quick Actions für 3D Touch auf dem iPhone 6s und iPhone 6s Plus. Alle Features haben wir für Euch in einer Übersicht zusammengestellt.

Entwickler wollen Zugriff auf den Nachtmodus

Parallel zum Release der Public Beta von iOS 9.3 haben sich auch die Entwickler von f.lux auf ihrer Webseite zum Nachtmodus geäußert, der hierzulande "Blaulichtfilter" heißt. Das Team forsche seit Jahren daran, die Beleuchtung von mobilen Geräten so zu optimieren, dass der Schlaf möglichst wenig negativ beeinflusst werde. Tablet-Displays nutzen aktuell vor allem kaltes Licht, was bei einer Nutzung am Abend den Schlaf stören kann.

f.lux habe bereits im Jahr 2009 eine App entwickelt, die eine entsprechende Anpassung der Displayhelligkeit erlaubte. Die App erschien 2011 auch für iOS, war allerdings nur auf iPhones mit Jailbreak nutzbar, weshalb sie dann auch von Apple gesperrt wurde. Die Entwickler fordern Apple nun auf, f.lux für iOS offiziell zu veröffentlichen. Außerdem solle Apple den Entwicklern Zugang zum Nightshift-Modus gewähren.


Weitere Artikel zum Thema
Neuer iMac stellt Vorgän­ger gewal­tig in den Schat­ten
Francis Lido
Peinlich !9Das Design der neuen iMacs entspricht dem der Vorgänger
Apple frischt den iMac auf. Die neuen Modelle bieten leistungsstärkere Chipsätze und stärkere Grafikkarten.
Offi­zi­ell: Apples Stre­a­ming-Service muss ohne Netflix auskom­men
Sascha Adermann
Netflix behält seine Eigenproduktionen wie "The Umbrella Academy" lieber für sich
Netflix stellt sich quer: Das Unternehmen will seine Inhalte nicht für Apples geplante Video-Streaming-Plattform zur Verfügung stellen.
Apple stellt neue iPads vor: Welches passt zu euch?
Francis Lido
von links nach rechts: iPad Pro (11 und 12,9 Zoll), iPad Air, iPad 9.7 (2018) und iPad mini
iPad mini und iPad Air sind zurück und erweitern die Auswahl an Apple-Tablets auf fünf Modelle. Wir haben alle aktuellen iPads miteinander verglichen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.