iOS 9: Langsamere Verbreitung als beim Vorgänger

Supergeil !6
iOS 9 bietet Multitasking-Features
iOS 9 bietet Multitasking-Features(© 2015 CURVED)

iOS 9 ist nach 24 Stunden auf weniger Geräten angekommen als iOS 8 im gleichen Zeitraum ein Jahr zuvor: Wie von Mixpanel erhobene Daten zeigen, war iOS 9 nach knapp einem Tag auf 12 Prozent der kompatiblen Geräte installiert.

iOS 8 hatte es im Vorjahr nach 24 Stunden schon auf knapp 16 Prozent der Geräte geschafft. Möglicherweise liegt es daran, dass die Server kurz nach dem Release überlastet waren, was bei vielen Nutzern Probleme beim Download hervorrief. Dies wird von 9to5Mac als Grund angeführt, warum die neue Version des Betriebssystems trotz einfacher Installation und kleiner Größe auf weniger Geräten angekommen ist als der Vorgänger. Zur Erinnerung: iOS 9 nimmt bei der Installation nur 1,3 GB Speicherplatz in Anspruch – und ist damit 3,5 Mal kleiner als iOS 8.

iOS-Update oft erst nach einer Woche

Damit konnte auch iOS 9 den Rekord von iOS 7 nicht aufholen: Diese Version des Betriebssystems war nach 24 Stunden bereits auf 20 Prozent der mobilen Apple-Geräte installiert. 12 Prozent ist aber immer noch ein guter Wert – Android Lollipop benötigte nach dessen Release im November 2014 rund 6 Monate, um auf den gleichen Wert zu kommen.

Trotzdem ist noch ein wenig Geduld gefragt, bis es zu iOS 9 Daten gibt, die Aufschluss über die Verbreitung und die Beliebtheit des Betriebssystems liefern. Laut 9to5Mac kann es bis zu einer Woche dauern, ehe Nutzern auf ihren mobilen Geräten das Update angeboten wird. Zudem erscheinen nächste Woche das iPhone 6s und das iPhone 6s Plus, auf denen iOS 9 bereits vorinstalliert ist – was der Verbreitung von iOS 9 erneut Auftrieb geben dürfte.


Weitere Artikel zum Thema
Analyst: Samsung Galaxy Fold könnte Apple vor Probleme stel­len
Guido Karsten
Das Samsung Galaxy Fold ist das erste marktreife Smartphone mit Falt-Display
Das Samsung Galaxy Fold ist nicht nur teurer als Apples teuerstes iPhone, es bringt auch eine echte Neuerung mit. Wird das für Apple zum Problem?
iPhone 2020 könnte wesent­lich schnel­ler als alle Vorgän­ger sein
Sascha Adermann
Her damit !7Im iPhone Xs Max arbeitet der A12 Bionic Chip – dieser ist zurzeit das Maß aller Dinge
Der Prozessor für das iPhone 2020 dürfte leistungsmäßig einen kräftigen Sprung machen. Möglich macht dies die Fertigung im 5-Nanometer-Verfahren
Apple plant offen­bar eigene Kredit­karte
Lars Wertgen
Apple wird angeblich bald eine Kreditkarte anbieten
Apple hat offenbar Gefallen am Geschäft der Finanzdienstleister gefunden – der iPhone-Hersteller plant angeblich eine Kreditkarte.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.