iOS 9: Report verrät die wichtigsten Neuerungen des Updates

Her damit !1096
Stablität und Sicherheit steht bei iOS 9 im Fokus – was auch den Jailbreak erschweren wird
Stablität und Sicherheit steht bei iOS 9 im Fokus – was auch den Jailbreak erschweren wird(© 2014 CC: Flickr/Steve Rhodes)

Fokus auf Stabilität: Mit dem Update auf iOS 9 will Apple offenbar die Qualität seines Betriebssystems für mobile Geräte insgesamt verbessern. Das unter dem Codenamen "Monarch" entwickelte Update soll demnach vor allem eine ordentliche Performance gewährleisten – und Jailbreaks noch schwieriger machen als bisher.

Das Gerücht, dass iOS 9 die Schriftart der Apple Watch übernehmen soll, ist schon seit Längerem im Umlauf; nun wurde bekannt, dass ein Fokus der neuen iOS-Version auf Sicherheit liegen soll. Dazu sollen Features wie "Vertrauenswürdiges WLAN" und die Verschlüsselung der Daten von Apps in der iCloud beitragen, berichtet 9to5Mac. Durch das neue "Rootless"-Sicherheitssystem sollen sogar Nutzer mit Admin-Rechten nicht in der Lage sein, bestimmte Datei-Strukturen zu verändern. Das soll einen besseren Schutz vor Malware garantieren – und auch den Jailbreak des Betriebssystems zumindest erheblich erschweren.

Neue Karten-App und echtes Multitasking

Die Karten-App soll mit iOS 9 endlich das sogenannte Transit-Feature erhalten, sodass Ihr mit dem iPhone nicht mehr die Konkurrenz von Google nutzen müsst, um Bus- und Bahnverbindungen herauszusuchen. Auf lange Sicht sollt Ihr die Karten-App auch dazu nutzen können, um Euch in großen Gebäuden wie Flughäfen zurechtzufinden.

Mit iOS 9 sollen auch auf iPads neue Funktionen möglich werden: So ist mit der Einführung des iPad Pro oder iPad Air Plus auch ein Split-Screen-Feature geplant, dass Euch die Nutzung und Darstellung von mehreren Apps oder Teilen einer App zur selben Zeit ermöglicht. Außerdem sollen sich künftig mehrere Nutzer ein iPad teilen können – mit eigenen Accounts und ohne Zugriff auf die Daten und Einstellungen der jeweils anderen Nutzer.

Außerdem sei geplant, die Architektur von iOS 9 so anzulegen, dass auch ältere iPhones und iPads das Betriebssystem nutzen können. Durch ein "Kern-OS", das dann stückweise erweitert und angepasst wird, soll iOS 9 sogar auf dem iPhone 4s und dem iPad mini flüssig und stabil laufen können.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone: FaceTime-Fehler verhin­dert Hinzu­fü­gen weite­rer Teil­neh­mer
Francis Lido
Gruppen-Facetime ermöglicht Video-Telefonate mit bis zu 32 Personen
FaceTime bereitet erneut Probleme: Einige Nutzer können einem laufenden Gespräch offenbar keine weiteren Teilnehmer hinzufügen.
iPho­nes und Co.: Diese Apple-Neuhei­ten sagt ein Analyst für 2019 voraus
Francis Lido
Die kommenden iPhones werden wohl genauso groß wie die aktuellen Modelle
Neue iPhones, iPads, MacBooks und mehr: Apple hat 2019 offenbar viel vor.
iPhone Xr: Wenn der Porträt-Modus nach hinten losgeht
Francis Lido
Der Bokeh-Effekt des iPhone Xr lässt den Hintergrund verschwimmen.
Ein unscharfer Foto-Hintergrund muss nicht immer von Vorteil sein. Das zeigt ein neues Apple-Video zum iPhone Xr.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.