iOS 9: WLAN-Assist-Funktion soll Schuld an 2000-Dollar-Rechnung sein

Peinlich !6
WLAN Assist ein Feature von iOS 9, das unter anderem auch auf dem iPhone 6s vorinstalliert ist
WLAN Assist ein Feature von iOS 9, das unter anderem auch auf dem iPhone 6s vorinstalliert ist(© 2015 CURVED)

Ein Teenager aus den USA macht die iOS 9-Funktion WLAN Assist für seine deutlich überhöhte Mobilfunkrechnung verantwortlich. Ist diese Option aktiviert, versuchen etwa das iPhone 6s als auch das iPhone 6s Plus bei schlechtem WLAN-Empfang, automatisch das Mobilfunknetz für Datenverbindungen zu nutzen.

Ashton Finegold aus San Francisco war geschockt, als er eine Telefonrechnung mit einer Forderung von 2021,07 Dollar erhielt, wie CBS News berichtet. Eine so hohe Telefonrechnung hatte er noch nie bekommen. Der Vater des Jugendlichen bestätigte, dass sich die Rechnungsbeträge sonst im Bereich von 250 Dollar bewegen würden. Doch in diesem Monat sollte der Sohn laut den Angaben die unglaubliche Menge von 144 GB Daten aus dem Mobilfunknetzwerk geladen haben.

Automatischer Wechsel ins teure Mobilfunk-Datennetzwerk

Schuld daran soll die WLAN Assist-Funktion von iOS 9 sein: Offenbar war der Empfang im heimischen WLAN so schlecht, dass die Funktion für den Datentransfer allzu oft automatisch das Mobilfunknetzwerk nutzte. Der Teenager wähnte sich weiterhin im günstigen Lokal-Netz und surfte munter drauf los – ohne sich womöglich des aktivierten Features überhaupt bewusst zu sein.

Ob sich der Betroffen mit seinem Mobilfunk-Provider bezüglich der Rechnung einigen konnte, ist bislang nicht bekannt. Damit es bei Euch gar nicht erst so weit kommt, solltet Ihr vorsorglich die WLAN Assist-Funktion abschalten. Wie Ihr das bewerkstelligt, haben wir Euch in einem gesonderten Artikel beschrieben.


Weitere Artikel zum Thema
Tele­gram verschlüs­selt jetzt auch Eure Anrufe
Stefanie Enge
Mit Telegram könnt Ihr nun sicher telefonieren
Die Chat-App Telegram bietet nun verschlüsselte VoIP-Anrufe an und verspricht dabei trotzdem gute Sprachqualität.
Xperia Z5, Z3 Plus und Co. erhal­ten Sicher­heits­up­date für März 2017
Guido Karsten
Das Xperia Z5 gehört zu Sonys High-End-Smartphones von 2016
Sony hat seine aktuellen Xperia X-Modelle bereits mit dem März-Sicherheitsupdate versorgt. Nun folgen Xperia Z5, Z3 Plus und Co..
Das ist das Galaxy Note 8. Echt. Zu 90 Prozent.
4
Her damit !8So könnte das Galaxy Note 8 laut einem Designer aussehen
Ganz sicher: So wird das Galaxy S8 aussehen. Ein Design-Konzept soll bis zu 90 Prozent dem echten Gerät entsprechen – ob das wirklich stimmt?