iPad Pro: Apple soll mindestens 3 verschiedene Eingabestifte getestet haben

Her damit !24
Bei einem so großen iPad Pro könnte ein Eingabestift womöglich wirklich gute Dienste leisten
Bei einem so großen iPad Pro könnte ein Eingabestift womöglich wirklich gute Dienste leisten(© 2014 CURVED)

Noch für 2015 wird erwartet, dass Apple sein Tablet-Sortiment um ein besonders großes iPad Pro mit 12,9-Zoll-Display erweitert – und auch ein Stylus wird dem Riesen-iPad zugeschrieben. Nun soll ein Ex-Mitarbeiter von Apple gegenüber Business Insider verraten haben, dass das Unternehmen in der Vergangenheit wirklich bereits mehrere solcher Eingabestifte getestet hat.

Den Ausführungen des anonymen Insiders zufolge soll Apple bereits vor vier Jahren mindestens drei solcher Griffel untersucht haben. Zwar habe er selbst die Eingabegeräte nie zu Gesicht bekommen, jedoch will der Informant eng mit Leuten zu tun gehabt haben, die direkt an den Prototypen gearbeitet haben. Alle Eingabestifte sollen ihm zufolge unterschiedliche Ansätze verfolgt haben und außerdem zeitgleich mit einem größeren iPad-Modell in Arbeit gewesen sein.

War die Zeit noch nicht reif für das iPad Pro?

Wie der Insider weiter verriet, wurde den Mitarbeitern, die damals am Stylus gearbeitet haben, irgendwann das Projekt entzogen. Sie sollen keinen Hinweis erhalten haben, weshalb sie die Arbeit am Eingabestift niederlegen sollten. Womöglich hat Apple seitdem die Pläne ruhen lassen, weil man keinen großen Markt für ein Tablet dieser Art inklusive Eingabestift gesehen hat.

Vielleicht wähnt Apple nun aber den richtigen Zeitpunkt, um die damals eingemottete Idee vom iPad Pro in die Tat umzusetzen. Der Umsatz von Apples iPad-Sparte lässt seit einiger Zeit nach und ein frisches Produkt muss her, um diesem Trend entgegenzusetzen. Dass besonders große und leistungsstarke Tablets für den Einsatz bei der Arbeit zum Beispiel durchaus ihre Käufer finden, zeigt Microsoft mit seiner Surface-Reihe – und auch Samsung soll mit einem gigantischen Galaxy Tab S Pro an einem ähnlichen Gerät arbeiten.

Weitere Artikel zum Thema
Der iMac Pro könnte sich per Sprach­be­fehl einschal­ten lassen
Guido Karsten
Apples iMac Pro erhält offenbar auch einen Co-Prozessor
Der iMac Pro soll auch den A10 Fusion-Chipsatz des iPhone 7 enthalten. Mit ihm könnte der Computer sogar per Siri-Sprachbefehl gestartet werden.
Teslas Zusatz­akku für Smart­pho­nes sieht aus wie ein Super­char­ger
Guido Karsten1
Die Tesla Powerbank enthält eine Akkuzelle, wie sie auch in den Fahrzeugen des Herstellers verbaut ist
Als Spezialist für Energiespeicher hat Tesla nun passenderweise auch einen Zusatzakku für Smartphones im Angebot – mit micro-USB- und Lightning-Port.
In WhatsApp könnt Ihr Freun­den Euren Stand­ort bald einfa­cher mittei­len
Guido Karsten
Das Teilen des Standortes in WhatsApp wird bald einfacher
Wenn Ihr in Zukunft Freunden per WhatsApp ein Urlaubsfoto schickt, könnt Ihr per Sticker mitteilen, wo ihr seid. Den Ort bestimmt die App automatisch.