iPad Pro: Apple soll unerwartet wenige Geräte in Auftrag geben

Her damit !15
Das iPad Pro wird vermutlich ein 12,9-Zoll-Display besitzen
Das iPad Pro wird vermutlich ein 12,9-Zoll-Display besitzen(© 2014 CURVED)

Das seit Langem erwartete iPad Pro soll noch Ende 2015 erscheinen und mit der Zeit kursieren zu dem neuen Riesen-Tablet auch immer mehr Gerüchte, die aus den Zulieferkreisen von Apple stammen sollen. Laut der taiwanesischen Webseite DigiTimes soll das Gerät noch in diesem Jahr und frühstens in der zweiten November-Hälfte auf den Markt gebracht werden, jedoch lägen Apples bisherige Vorbestellungen deutlich hinter den Erwartungen.

Bislang ging man davon aus, dass Apple mit dem großen neuen iPad Pro den schwindenen Verkaufszahlen seiner iPad-Sparte entgegen wirken wollte. Nun sieht es aber so aus, als sei sich das US-Unternehmen aus Cupertino nicht mehr ganz sicher, ob ein neues und größeres iPad den Trend auch wirklich stoppen oder sogar umkehren kann. Wie DigiTimes von Quellen aus der Industrie erfahren haben will, soll Apple bislang nur zögerlich Bestellungen für das iPad Pro aufgegeben haben.

Weit weniger Geräte als erwartet

Die Bestellungen dürften sich bislang noch nicht auf fertige Exemplare des neuen Riesen-iPad beziehen, sondern vielmehr Einzelteile wie Displays und Chips abdecken. Trotzdem scheint aus den bestellten Mengen dieser Einzelteile bereits hervorzugehen, dass Apple offenbar bis zum Release deutlich weniger Exemplare des iPad Pro produzieren lassen möchte, als bislang angenommen wurde.

Dem Bericht zufolge könnte die Entwicklung des Tablet-Marktes für Apples zögerliches Verhalten verantwortlich sein. Demnach soll die Nachfrage deutlich schneller nachlassen als bislang erwartet wurde. Viele Tablet-Hersteller könnten es demnach in diesem Jahr schwer haben, ihre anvisierten Absatzzahlen zu erreichen. Womöglich möchte Apple angesichts dieser Prognose mit dem iPad Pro auf Nummer sicher gehen und lieber längere Lieferzeiten als volle Lagerhallen schwer verkäuflicher Tablets riskieren.


Weitere Artikel zum Thema
Face­book will noch in diesem Jahr eigene Serien produ­zie­ren
Michael Keller
Die Facebook-Serien sollen ein junges Publikum ansprechen
Facebook will offenbar in den Streaming-Markt einsteigen: Die ersten selbst produzierten Shows und Serien könnten noch im Sommer 2017 erscheinen.
iOS 11: Hier verste­cken sich die neuen Effekt von iMes­sage
Jan Johannsen
Spotlight ist einer von zwei neuen iMessage-Effekten in iOS 11.
Mit iOS 10 führte Apple Effekte für iMessage ein und spendiert dem Messenger mit iOS 11 zwei weitere: Echo und Spotlight.
WLAN-Pass­wort unter iOS 11 teilen: So einfach funk­tio­niert es
Jan Johannsen
iOS 11
Zu den neuen Funktionen von iOS 11 gehört das WLAN-Sharing, das die Weitergabe eines Passworts überflüssig macht.