iPad Pro soll bald wie das iPhone X Gesichter erkennen können

Auch im nächsten iPad Pro könnte Apple alle Komponenten für Face ID verbauen
Auch im nächsten iPad Pro könnte Apple alle Komponenten für Face ID verbauen(© 2017 Apple)

Verpasst Apple bald auch dem iPad Pro eine True Depth-Kamera mit Tiefenwahrnehmung? Das Bauteil gilt als eine der größten Neuerungen im iPhone X und ermöglicht unter anderem Apples Face ID Gesichtserkennung. Sollte die Technologie gut von den Nutzern angenommen werden, wäre ein Einsatz in Apples High-End-Tablets naheliegend.

Dieser Meinung ist auch der auf Apple spezialisierte KGI-Analyst Ming-Chi Kuo. In einer neuen Prognose sagt er laut 9to5Mac voraus, dass Apples iPad Pro für 2018 bereits mit der besonderen Kamera ausgestattet sein wird und entsprechend Gesichter erkennen kann. Wann die Tablet-Reihe genau ihr nächstes Hardware-Upgrade erfahren soll, verrät der Experte nicht. Als groben Zeitraum nennt er lediglich Apples Finanzjahr 2018, das am 1. Oktober 2017 bereits begonnen hat.

Mehr Geräte provozieren mehr Apps

Dass Apple noch in diesem Herbst ein neues iPad Pro mit Face ID ankündigt, ist derzeit nicht zu erwarten. Das letzte Upgrade für die Tablet-Reihe fand erst im Juni statt. Außerdem soll die Produktion des iPhone X Gerüchten zufolge deswegen stocken, weil Apples Zulieferer nicht über ausreichend TrueDepth-Kameras verfügen. Der Produktionsstart weiterer Geräte mit diesem Bauteil wäre also kontraproduktiv.

Kuo zufolge dürfte Apple mit dem Release neuer iPad-Modelle samt TrueDepth-Kamera nicht nur die Stärkung des Face ID-Features und noch höhere Tablet-Verkaufszahlen im Sinn haben. Die Verbreitung der Kamera würde auch mehr Entwickler von der Wertigkeit der Technologie überzeugen und sie dazu bewegen, weitere Anwendungen für das Bauteil zu entwickeln. Das iPhone X, das wir auch schon im Hands-on begutachten durften, wird das erste Gerät mit TrueDepth-Kamera und am 3. November 2017 in den Handel kommen.

Weitere Artikel zum Thema
Die ersten iPhone X verlas­sen China
Francis Lido4
Das iPhone X ist ab dem 27. Oktober 2017 vorbestellbar
Das iPhone X könnte zum Verkaufsstart wohl schwer erhältlich sein. Die erste verschiffte Ladung enthielt angeblich nur 46.500 Einheiten.
Schwere WLAN-Sicher­heits­lücke KRACK betrifft vor allem Android-Smart­pho­nes
Francis Lido
WLAN-Verbindungen sind derzeit besonders gefährdet
Experten warnen davor, dass der WPA2-Standard von WLAN massive Sicherheitslücken aufweist. Android-Geräte seien besonders davon betroffen.
Huawei Mate 10 Lite vorge­stellt: Das kann der Mittel­klasse-Able­ger
Christoph Lübben3
Das ist das Huawei Mate 10 Lite in Blau
Das Huawei Mate 10 Lite ist offiziell: Zu den Besonderheiten des Mittelklasse-Smartphones gehören zwei Dualkameras sowie ein Front-LED-Blitz.