iPad Pro soll schon ab 799 Dollar erhätlich sein

Her damit !19
Das iPad Pro – hier als inoffiziellees Konzept – soll einen 12,9-Zoll Bildschirm enthalten
Das iPad Pro – hier als inoffiziellees Konzept – soll einen 12,9-Zoll Bildschirm enthalten(© 2015 CC: Flickr/Martin Hajek)

Das iPad Pro soll bereits heute Abend zusammen mit dem iPhone 6s auf Apples Keynote vorgestellt werden. Das Tablet mit dem Riesen-Display könnte billiger werden als gedacht. Außerdem soll das iPad Pro entgegen früheren Informationen auch in einer Konfiguration mit weniger internem Speicher als 64 GB auf den Markt kommen.

Das iPad Pro soll anonymen Quellen zufolge schon ab 799 US-Dollar in der Variante mit 32 GB zu haben sein, wie 9to5Mac berichtet. Die Modelle mit 64 GB und 128 GB sollen demnach 899 bzw. 999 US-Dollar kosten. Wer eine Version mit 4G bevorzugt, muss weitere 130 US-Dollar addieren. Damit würde das Topmodell des iPad Pro mit 128 GB internem Speicher und LTE-Funk für 1129 US-Dollar angeboten werden. Europäische Preise wurden noch nicht genannt.

Frühere Quelle spricht von deutlich höherem Preis

Laut bisherigen Informationen sollte das Apple-Tablet mit 12,9-Zoll-Bildschirm in etwa so viel kosten wie aktuelle MacBook Pro-Modelle. Dies würde für das iPad Pro Preise weit oberhalb von 1000 US-Dollar bedeuten. Außerdem sollten nur Varianten ab 64 GB auf den Markt kommen – wogegen das aktuelle Gerücht von Versionen ab 32 GB spricht.

Auch wenn es plausibler klingt, dass Apple sein iPad Pro immer noch günstiger als sein billigstes MacBook anbietet, lässt sich nicht mit Sicherheit sagen, welche der Quellen die korrekten Preise für das iPad Pro vorhersagt. Aber schon in wenigen Stunden wissen wir womöglich schon mehr dazu – wenn Apple seine neuen Produkte enthüllt. Wie Ihr das Event live mitverfolgen könnt, zeigen wir Euch hier.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Note 8: Verkaufs­start und Beloh­nung für Vorbe­stel­ler gele­akt
Guido Karsten
Her damit !11Die Dex Station hat Samsung gemeinsam mit dem Galaxy S8 vorgestellt
Das Galaxy Note 8 kann bald vorbestellt werden und Frühentschlossene erhalten Extras. Evan Blass verrät nun mehr zu Samsungs Vorbestellerprogramm.
Android O: Google erlaubt sich vor der Enthül­lung einen Spaß
Guido Karsten
Supergeil !8Der Codename "Oreo" für Android 8.0 steht noch längst nicht fest
Google lüftet schon bald das Geheimnis und verrät, wofür das "O" von Android O steht. Zunächst erlaubte sich das Unternehmen aber noch einen Scherz.
Apple darf Kino­filme viel­leicht schon 2018 kurz nach der Premiere stre­a­men
Guido Karsten
In Zukunft finden sich unter den Vorschlägen von iTunes womöglich auch brandaktuelle Kinofilme
Apple verhandelt derzeit mit Hollywood-Studios über eine zeitnahe Ausstrahlung neuer Kinofilme. Doch Kinobetreiber sind nicht begeistert von der Idee.