iPad Pro und iPad Air: die besten Tastaturen für Vielschreiber

Her damit !13
Das Apple Smart Keyboard
Das Apple Smart Keyboard(© 2016 Apple)

Wer viel auf seinem iPad tippt, denkt früher oder später über die Anschaffung einer Tastatur nach. Wir zeigen aktuelle Modelle für das große und kleine iPad Pro und iPad Air.

Bei fast jedem iOS-Update verbessert Apple die Software-Tastatur. Seit iOS 8 schon sollen die eingeblendeten Wortvorschläge den Frust mit der Autokorrektur mildern und das finden von Sonderzeichen vereinfach. Trotzdem, die Tastatur auf dem iPad ist und bleibt eine Softwaretastatur. Das hat immer seine Tücken. Ob man im Zehnfingersystem oder Adleraugen-Freistil tippt, gegen richtige Tasten kommt das virtuelle Abbild in Sachen Geschwindigkeit nie an. Und gerade beim iPad ist schnelles Tippen wichtig, weil das Tablet oft Notebook-Ersatz ist. Also muss fürs Schreiben langer Texte und E-Mails eine iPad-Tastatur her.

Schneller schreiben, besser bedienen und schützen

Aber nicht nur beim Schreiben bringen iPad Tastaturen Vorteile. Sie können auch mit Sondertasten die Bedienung des iPad schneller und komfortabler machen. Mit echten Tasten lassen sich Lautstärke, Helligkeit, Musik und Videosteuerung verbessern. Daneben kombinieren viele Modelle die Tastatur mit einer Schutzhülle. Hier kommt es nicht nur auf Robustheit an, die Bedienelemente des iPad sollten gut zugänglich sein und das Hereinlegen und Herausnehmen in und aus der Hülle sollte einfach und schnell möglich sein. Eine Beleuchtung bei einer iPad-Tastatur ist nett fürs Arbeiten im Dunkeln, gerade wenn man nicht blind tippen kann. Hier ist die spannende Frage, woher der Strom dafür kommt. Praktischer als USB-Aufladung ist hier die direkte Versorgung per Smart Connector, so spart man sich das extra Kabel: Ist das iPad Pro geladen, läuft auch die Tastatur.

Apple Smart Keyboard: smart, aber noch mit Sprachproblem

Das Apple Smart Keyboard für das große oder kleine iPad Pro ist zum Beispiel für eine Kombination aus Klapphülle und Tastatur sehr flach. Clever ist die direkte Stromversorgung und Verbindung über den Smart Connector.

Etwas gewöhnungsbedürftig sind die etwas eigenwilligen Tasten, die im Gegensatz zu normalen Tastaturen, die direkt in ein spezielles, stoffähnliches Material herausgearbeitet sind.

Dadurch gibt es keine Spalten mehr, in denen Schmutz und Krümel landen können, aber auch ein etwas anderes Tippgefühl als auf Kunststofftasten. Dafür stimmt der Platz, der einer normalen Mac-Tastatur entspricht. Das Smart Keyboard ist schon jetzt für das iPad Pro 12.9 und schon ab Ende April für das iPad Pro 9.7 erhältlich, doch es gibt noch einen Haken. Wer nicht blind im 10-Finger-System tippen kann, für den ist das US-amerikanische Tastaturlayout ein Problem, mit denen beide Modelle derzeit noch ausgerüstet sind. Auf Nachfrage sagte uns Apple, dass man an weiteren Tastaturlayouts, darunter auch Deutsch, arbeitet.

Logitech Create: eine starke Alternative

Eine Alternative für das große iPad Pro zum Apple Smart Keyboard ist das Logitech Create Keyboard Case (rund 150 Euro). Es wird direkt über den Smart Connector des iPad Pro mit Strom versorgt und verfügt im Gegensatz zum Apple Smart Keyboard über eine Hintergrundbeleuchtung. Praktisch ist auch, dass Software-Updates für das Zubehör, direkt über die Verbindung eingespielt werden können.

Vom Tippgefühl erinnern die Tasten des Create sehr an ein Notebook im Mac-Stil. Das gute Tippgefühl machen die Tasten in Standardgröße aus. Eine beschriftete Zeile mit iOS-Sondertasten bringt praktische Direkteingaben fürs Ansteuern des Homebildschirms, Musik- und Videosteuerung, Lautstärke, Helligkeit und die Suche. Für das Anschauen von Videos kann das iPad in den Ansichtsmodus geklappt werden - leider nicht in einem frei verstellbaren Winkel -  fürs Schreiben und Zeichnen ist ein dritter, flacher Tippmodus möglich. Auch als Schutzhülle kann die Create mit einem robusten Stoffüberzug überzeugen. Von außen kann die Lautstärke eingestellt werden, zudem wacht das iPad automatisch beim Aufklappen aus dem Ruhezustand auf. Kamera und Kopfhöreranschluss bleiben benutzbar.  Nur das Einstecken und Rausholen aus der Hülle könnte etwas einfacher gehen, dafür sitzt das iPad Pro aber bombenfest im Rahmen.

Die Käufer des neuen iPad Pro 9.7 fragen sich jetzt natürlich, ob die Create auch in einer Version für das kleine Tablet erscheinen wird. Logitech verriet uns auf Anfrage, dass sie aktuell schon an einer Tastaturlösung arbeiten. Ob es sich dabei um ein neues Modell oder die Create in kleiner Version handelt, ist noch offen. Wir halten Euch auf dem Laufenden.

 

Brydge Air: Alu wie am iPad selbst

Wer bei der Tastatur gerne das gleiche Material und Gefühl hätte wie beim iPad Air selbst, ist ein Kandidat für die Brydge Air: Die Tastatur kommt aus sehr solide wirkendem Aluminium und mit einem Tippgefühl, das fast schon an ein Macbook erinnert und auf keinen Fall Plastik-Haptik versprüht. Das iPad Air (1 oder 2) schiebt man einfach in Scharniere ein und lässt sich anschließend stufenlos in einem Winkel von 0 bis 180 Grad verstellen. Durch die Scharniere und die Abmessungen passt das Brydge Air auch zum kleinen iPad Pro, wie der Hersteller auf der Website bestätigt. Für das 12,9 Zoll-Modell ist für Juni das neue Modell Brydge Pro angekündigt, das wir bereits auf der CES in Las Vegas ausprobieren konnten.  Die Tasten sind dezent beleuchtet. Für satten Sound sorgen zwei in die Tastatur eingebaute Stereo-Lautsprecher, die dem sonst flachen Klang des iPad Air wirklich gut tun. Im Normalbetrieb soll das batteriebetriebene Bluetooth-Keyboard bis zu drei Monate durchhalten, dann reicht eine kurze Ladung über das simple, mitgelieferte USB-Kabel.

Logitech K380i: Eine für alle - nicht nur iPads

Durch eine Hülle mit integrierter Tastatur wird das eigentlich flache und leichte iPad schnell klobig und schwer. Gerade beim großen iPad Pro macht das viel aus. Eine Alternative ist eine mobile Tastatur, die eben nicht am iPad klebt. Die Logitech K380i (rund 45 Euro) ist nicht speziell fürs das iPad gedacht, sondern eine Universal-Bluetooth-Tastatur für Mobilgeräte. Sie ist klein, mobil, günstig und läuft mit Geräten aller Betriebssysteme: neben iOS auch mit Windows, auf dem Mac, in Chrome OS, unter Android und auf dem Apple TV. Die kleine Tastatur kommt mit drei farbig hervorgehobenen Bluetooth-Tasten: Damit lässt sich die Verbindung zwischen drei Geräten, etwa iPhone, iPad und Apple TV in Sekunden umschalten. Mit zwei AAA Batterien hält sie 24 Monate. Sie bietet trotz Kompakt-Maßen ein Tippgefühl wie am Computer.

 


Weitere Artikel zum Thema
Die besten Tech­nik-Geschenke für Kinder zu Weih­nach­ten
Marco Engelien
Weihnachtsgeschenke für Kinder? Da haben wir einige Ideen!
Ihr seid auf der Suche nach Geschenken für die kleinsten Technik-Fans? Na, dann aber los! ★ Die besten Weihnachtsgeschenke für Kinder findet Ihr hier.
iPads für die NHL: Eishockey-Teams sollen in Zukunft Apple-Tablets erhal­ten
Durch den Vertrag könnten alle NHL-Spieler mit iPads ausgestattet werden – Tim Cook würde sich freuen
iPads auf dem Eis: Die NHL soll Gespräche mit Apple über einen Sponsoren-Deal führen, durch den die Teams mit iOS-Tablets versorgt werden würden.
Mars­hall Mid Blue­tooth im Test: ein Button für alle Fälle
Felix Disselhoff
Marshall Headphones MID
9.0
Mit dem neuen Marshall Mid Bluetooth richtet sich die Kultmarke an die wachsende Zahl derer, deren Smartphone keine Klinke mehr besitzt. Der Test.