iPhone 2017: Patent zeigt Vorteile der Touch ID im Display

Her damit !82
Das iPhone 2017 könnte ähnlich wie in diesem inoffiziellen Konzept aussehen
Das iPhone 2017 könnte ähnlich wie in diesem inoffiziellen Konzept aussehen(© 2016 Marek Weidlich)

Zum iPhone-Jubiläum im Jahre 2017 könnte Apple eine Art Touch ID-Bildschirm integrieren. Ein kürzlich bekannt gewordenes Patent beschreibt, wie eine derartige Technologie funktionieren würde.

AppleInsider zufolge stammt das Patent bereits vom 27. Januar 2015, ist aber erst seit Kurzem für die Öffentlichkeit einsehbar. Damals hatte Apple gerade das Unternehmen AuthenTec gekauft, dessen Know-How in die Weiterentwicklung der Touch ID einfließen soll. In bisherigen iPhones ist das Entsperr-Feature in den Home Button integriert, in Zukunft könnte die Notwendigkeit einer separaten Taste dafür allerdings wegfallen. Ihr müsstet dann nur noch irgendwo den Screen berühren, um das iPhone zu entsperren.

iPhone 2017: Nur ein Display als Front?

Bereits das für September 2016 erwartete iPhone 7 oder iPhone 6SE soll Gerüchten zufolge keinen physischen Home Button mehr besitzen, wenngleich es diesbezüglich widersprüchliche Hinweise gibt. Sollte Apple aber tatsächlich schaffen, die Touch ID künftig im Bildschirm zu integrieren, würde der Nutzen eines Home Buttons wohl weiter sinken.

Bereits im Juni 2015 gab es Gerüchte, dass Apple an einem speziellen Chip arbeite, der ein iPhone ohne Home Button überhaupt erst möglich machen würde. Da für das 2016er iPhone eher verhaltene Neuerungen erwartet werden, könnte das iPhone 2017 womöglich ganz auf Tasten auf der Vorderseite verzichten. Die Front wäre so vollständig dem Display vorbehalten. Zunächst lassen wir uns aber überraschen, was Apple in diesem Jahr präsentieren wird.


Weitere Artikel zum Thema
Wegen Apple TV 4K? Nvidia Shield TV wird güns­ti­ger
Guido Karsten
Nvidia Shield TV unterstützt zum Beispiel Google Play, Amazon Video und Netflix
Nvidia bietet seine Android TV-Box Shield TV in einem neuen Bundle an. Dem Paket fehlt der Gaming-Controller, dafür ist es nun günstiger.
Bose QC 35 II sind offi­zi­ell: Kopf­hö­rer mit Google Assi­stant-Button
Christoph Lübben
Die Bose QC 35 II sind mit dem Google Assistant ausgestattet
Die Bose QC 35 II sind eine überarbeitete Version des Vorgängers. Am Klang soll sich nichts verändert haben, dafür gibt es nun den Google Assistant.
Kame­ra­ver­gleich: iPhone 8, HTC U11, Galaxy S8 und Xperia XZ1
Jan Johannsen4
Supergeil !6Vier Kameras auf einer Mission.
In den Einzeltests zeigen viele Smartphones, dass ihre Kameras gute Bilder schießen. Doch wer hat die Nase im Vergleich vorne?