Neues Handy, altes Design: Ist das iPhone 2019 nur ein Enkel des iPhone X?

Nicht meins44
Auch beim iPhone 2019 könnte euch dieser Anblick erwarten
Auch beim iPhone 2019 könnte euch dieser Anblick erwarten(© 2019 CURVED)

Die bisherigen Gerüchte zum iPhone 2019 beschäftigen sich überwiegend mit der mutmaßlich verbauten Triple-Kamera. Während eine solche die kommenden Apple-Smartphones deutlich aufwerten würde, soll vieles beim Alten bleiben. Das Design der neuen Generation soll etwa an das iPhone X von 2017 erinnern – so war es schon bei iPhone Xs, Xs Max und iPhone Xr.

Die iPhones für 2019 soll sich von der grundlegenden Ausstattung kaum von den aktuellen Modellen unterscheiden, berichtet AppleInsider. Die Webseite bezieht sich dabei auf Analysten der japanischen Investmentbank Mizuho Securities. Diese schreiben in einem Bericht an Investoren von nur geringfügigen Änderungen. Unter anderem sollen Bildschirm-Diagonale, Auflösung und das grundlegende Gehäuse-Design unverändert bleiben. Immerhin geringfügig schmalere Display-Ränder seien aber im Bereich des Möglichen.

Hält Apple an der Notch fest?

Die Notch für die True-Depth-Kamera (3D-Kamera) bleibe auch bei den iPhones für 2019 erhalten. Insgesamt sollen drei neue Modelle erscheinen. Dabei handelt es sich vermutlich um direkte Nachfolger zu iPhone Xs, Xs Max und Xr. Der Chipsatz sei nach dem 7-nm-Verfahren hergestellt – und gegenüber dem Vorgänger A12 aber nur leicht verändert. 5G wird offenbar kein iPhone 2019 unterstützen.

Außerdem werde Apple keine 3D-Kamera auf der Rückseite verbauen. Bei dieser Entscheidung habe das Unternehmen mögliche Features genauso berücksichtigt wie Produktionskapazitäten, Kosten und Energieeffizienz. Eine Triple-Kamera soll einige iPhone-Modelle 2019 aber bieten. Nach Ansicht der Analysten sei diese allerdings auch die einzige große Neuerung.

Triple-Kamera macht Hoffnung

Der Nachfolger des iPhone Xr soll lediglich eine Dualkamera und ein LC-Display bieten. Die Kamera-Auflösung bleibe bei allen Modellen unverändert. Wie bei iPhone Xs und Co. könnt ihr demnach also maximal Bilder mit 12 MP knipsen. Eine optische Bildstabilisierung werde nur für das Hauptobjektiv und die dritte Linse zur Verfügung stehen. Das Super-Weitwinkel muss offenbar ohne dieses Feature auskommen.

Das Fazit der Analysten fällt ein wenig ernüchternd aus: "Wir erwarten, dass es den iPhone-Modellen für 2019 an Neuerungen mangelt." Die prognostizierten Auswirkungen auf den Absatz dürften Apple nicht gefallen: Die iPhones würden voraussichtlich das zweite Jahr in Folge Probleme bekommen. Zwar versprechen sich die Analysten viel von der Triple-Kamera. Doch Huawei, Samsung und andere Konkurrenten haben bereits mehrere Geräte mit drei oder mehr Linsen auf der Rückseite.


Weitere Artikel zum Thema
Update auf iOS 13.3 steht bereits vor der Tür
Lars Wertgen
Apple bereitet den Rollout von iOS 13.3 für das iPhone bereits vor
Auf den Rollout von iOS 13.3 müsst ihr offenbar nicht mehr lange warten. Euer iPhone erhält das Update bereits in wenigen Tagen.
Apple Pay für Volks­bank-Kunden: Ihr müsst länger warten als gedacht
Lars Wertgen
Praktisch und einfach: Via Apple Pay bezahlen
Im Weihnachtsgeschäft müsst ihr als Volksbank-Kunden auch in diesem Jahr ohne Apple Pay auskommen. Der Marktstart verzögert sich.
iPhone SE 2: Bleibt das Budget-iPhone ein Mythos?
Lars Wertgen
Das iPhone SE war für alle diejenigen interessant, die nicht so viel für ein iPhone ausgeben wollten
Gerüchte deuteten darauf hin, dass wir bald ein iPhone SE 2 zu sehen bekommen. Neue Informationen bringen nun jedoch einen neuen Namen ins Spiel.