iRobot: Foxconn will beim iPhone 6 auf Roboter setzen

Unfassbar !11
Viele iPhones erfordern auch viele Hände – oder mehr Maschinen
Viele iPhones erfordern auch viele Hände – oder mehr Maschinen(© 2014 Youtube/macmixing)

Wenn es an Menschen mangelt, müssen noch mehr Maschinen her: Um die große Nachfrage an dem iPhone 6 zu befriedigen, will Apple-Auftragsfertiger Foxconn vermehrt Roboter in der Produktion einsetzen.

Auf einem Treffen mit Anteilseignern erzählte Foxconn-CEO Terry Gou von den Plänen des Auftragsfertigers, wie MacRumors unter Berufung auf IT Home berichtet. Demnach werde Apple das erste Unternehmen sein, das in den Genuss dieser neuen Dienstleistung kommt. Die Produktions-Roboter werden als "Foxbots" bezeichnet und kosten pro Stück zwischen 20.000 und 25.000 Dollar. Jede der Maschinen soll im Durchschnitt 30.000 Geräte produzieren können. Im Moment werden die Foxbots noch nicht im Regelbetrieb eingesetzt, sondern durchlaufen noch die letzten Tests. Sofern die zufriedenstellen sind, will Foxconn insgesamt 10.000 von ihnen in seinen Werken einsetzen. Die Zeit dürfte allerdings drängen: Den aktuellsten Gerüchten zufolge will Apple das iPhone 6 im September in zwei Varianten auf den Markt bringen.

Erst kürzlich 100.000 neue Mitarbeiter eingestellt

Es ist laut MacRumors nicht das erste Mal, dass Foxconn über den Einsatz von Robotern in der Fertigung nachdenkt – bereits 2011 besagten Berichte, dass der Auftragsfertiger eine Million Maschinen einsetzen und somit eine Vielzahl an Arbeitern ersetzen wolle. Mit den ersten 10.000 Foxbots gehen die Taiwanesen nun einen Schritt in diese Richtung. Zumindest der Zeitpunkt kommt aber ein wenig überraschend: Erst kürzliche hatte Foxconn noch angekündigt 100.000 neue Mitarbeiter einstellen zu wollen, um die Produktion des iPhone 6 zu gewährleisten. Ganz verzichtbar dürfte der Mensch also noch nicht sein.


Weitere Artikel zum Thema
Erste ARKit-Apps zeigen: Apple ist bei Augmen­ted Reality weiter als Google
Guido Karsten2
Mit den passenden AR-Apps löst das iPhone in Zukunft den Zollstock ab
Mit iOS 11 erhalten iPhone-Nutzer die Möglichkeit, ARKit-Apps auszuführen. Erste Previews davon machen schon jetzt einen praktischen Eindruck.
Android O: Google Chrome unter­stützt bereits Bild-in-Bild-Feature
Michael Keller
Der Chrome-Browser integriert bereits Features von Android O
Bis zum Release von Android O wird es noch dauern – doch der Chrome-Browser von Google unterstützt schon jetzt eine praktische Funktion des Updates.
Eve V: Surface-Killer nimmt nächste Hürde vor Verkaufs­start
Guido Karsten
Das Eve V ist besser ausgestattet als das Microsoft Surface Pro.
Das Eve V könnte nach der Sichtung in der Datenbank der FCC schon bald erscheinen. Das Microsoft Surface Pro (2017) könnte dann womöglich abdanken.