iPhone 6 sollte nie ein Saphirglas-Display bekommen

Peinlich !8
Vom lang anhaltenden Hype um das Saphirglas bleibt nur ein Scherbenhaufen
Vom lang anhaltenden Hype um das Saphirglas bleibt nur ein Scherbenhaufen(© 2014 istock.com/Reimphoto)

Ist Saphirglas für das iPhone 6 nie ein Thema bei Apple gewesen? Offenbar hat der Konzern zu keinem Zeitpunkt der Entwicklung des iPhone 6 Saphirglas ernsthaft für das Display in Erwägung gezogen. Demnach sei in vielen Berichten anscheinend der Wunsch Vater des Gedankens gewesen, dass alle zukünftigen Apple-Produkte mit Saphirglas ausgestattet würden.

Tatsächlich spricht vieles dagegen, Saphirglas für Displays zu verwenden. Die Gründe seien zum Beispiel der hohe Preis und das hohe Gewicht des Glases, berichtet AppleInsider. Zudem würde das Saphirglas leichter brechen als zum Beispiel Gorillaglas, wenn das Gerät auf den Boden fällt. Als wäre das nicht genug, ist das Saphirglas im Vergleich zu anderen Materialien weniger lichtdurchlässig.

Großer Deal als Ursprung

Noch Anfang August waren viele Berichterstatter davon ausgegangen, dass das Display des Apple iPhone 6 aus Saphirglas hergestellt würde. Dabei hatte es schon im Juli Berichte gegeben, dass das Material zwar kratzfest aber nicht besonders bruchsicher sei. Nach der Vorstellung des iPhone 6 hatte es dann geheißen, dass zumindest zukünftige Versionen des Smartphones einen Saphirglas-Bildschirm erhalten würden.

Doch wie konnte es zu dem großen Hype um ein Material kommen, der so lange die Gerüchte zum iPhone 6 bestimmte? Offenbar war der große Deal mit dem Volumen von 578 Millionen Dollar zwischen Apple und GT Advanced Technologies der Ursprung der Mutmaßungen. Doch dabei haben viele Enthusiasten offenbar vergessen, dass in aktuellen und zukünftigen Apple-Geräten Saphirglas bereits eine wichtige Rolle spielt – beispielsweise als Abdeckung des Touch ID-Sensors oder der Kameralinse.


Weitere Artikel zum Thema
Face­book könnte bald für News Gebühr erhe­ben
Guido Karsten
In Facebooks Ökosystem könnten in Zukunft auch kostenpflichtige Dienste Einzug halten
Facebook arbeitet an einem kostenpflichtigen Service zum Betrachten von Nachrichteninhalten. Ein Test soll noch dieses Jahr beginnen.
WhatsApp soll unter Android O bei Video­an­ru­fen Bild im Bild unter­stüt­zen
Michael Keller
Mit Android O soll der Funktionsumfang von WhatsApp erweitert werden
WhatsApp könnte schon bald ein praktisches Feature bieten: Mit Android O soll der Messenger bei Videoanrufen ein Bild im Bild anzeigen.
So sorgt iOS 11 für mehr Spei­cher­platz auf Eurem iPhone und iPad
Jan Johannsen
iOS 11 lagert Apps aus um Speicherplatz zu sparen.
Im Herbst wächst Euer Speicher. Dafür muss man nicht mal ein neues Apple-Smartphone kaufen. Warum es reicht, iOS 11 zu installieren.