iPhone 6: Thailand erlaubt Apple Verkauf zweier Modelle

UPDATEUnfassbar !6
Thailand hat den Import und Verkauf von zwei iPhone 6-Modellen genehmigt
Thailand hat den Import und Verkauf von zwei iPhone 6-Modellen genehmigt(© 2014 Twitter/@SonnyDickson)

Schon seit Längerem scheint relativ gesichert zu sein, dass Apple sein neues Smartphone-Flaggschiff iPhone 6 in zwei Display-Größen herausbringt. Ein weiteres Indiz kommt nun aus Thailand: Das südostasiatische Land erlaubt Apple den Verkauf von zwei Modellen.

Laut MacRumours wurde die für Apple sicherlich frohe Botschaft vom Vorsitzenden der thailändischen Rundfunk- und Telekommunikationskommission NBTC höchstpersönlich Anfang der Woche via Twitter verkündet. Die Kalifornier hatten am 5. August den Import von zwei iPhone 6-Modellen nach Thailand beantragt und erhielten die Bestätigung wenige Tage später.

Die iPhone 6-Modelle, bei denen es sich um die beiden Display-Größen 4,7 Zoll und 5,5 Zoll handeln dürfte, wurden in dem Apple-Antrag allerdings noch kryptisch mit den Seriennummern A1586 und A1524 bezeichnet. Laut thailändischem Gesetz muss die Zustimmung zu einem Import-Antrag öffentlich gemacht werden. Technische Details zum neuen iPhone 6 hingegen bleiben natürlich bis zur offiziellen Vorstellung, die wohl am 9. September erfolgen wird, unter Verschluss. Der Release soll dann im Oktober erfolgen.

iPhone 6-Launch im großen Stil?

Das Apple bereits zwei Monate vor dem Release des iPhone 6 einen Importantrag in Thailand stellt, dürfte auf einen groß angelegten weltweiten Launch des neuen Smartphone-Flaggschiffs hinweisen. Beim iPhone 5s mussten sich die Thailänder länger gedulden und wurden erst in der zweiten Verkaufswelle bedacht.

Update vom 15. August 2014, 10:13 Uhr: Die Release-Ankündigung wird Konsequenzen für die thailändische Behörde haben. Apple will nun gegen das Ausplaudern vorgehen und prüft offenbar rechtliche Schritte.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp: Entwick­ler weist Back­door-Vorwurf von sich
Christoph Groth
WhatsApp besitzt angeblich keine Hintertür, könne in manchen Fällen aber unsicher sein
"Es gibt keine Hintertür in WhatsApp" – das ist die Aussage von Moxie Marlinspike, dem Entwickler hinter der Verschlüsselungstechnik des Messengers.
Galaxy S8: Daten zu Enthül­lung, Release und Preis gele­akt
Guido Karsten1
Weg damit !6Das Galaxy S8 könnte diesem Konzept recht ähnlich sehen
Knapp sechs Wochen vor dem MWC soll es nun Klarheit über den Präsentationstermin des Galaxy S8 geben. Samsung hüllt sich aber noch in Schweigen.
Apple an TV-Produk­tio­nen inter­es­siert: Jimmy Iovine liefert neuen Hinweis
Guido Karsten
Jimmy Iovine leitet das Musikangebot Apple Music
Erst vor wenigen Tagen hieß es, Apple arbeite an eigenen Serien- und Filmangeboten. Nun heizt Jimmy Iovine die Gerüchte in einem Interview weiter an.