iPhone 6: Vorverkauf boomt in Korea

Supergeil !112
Das iPhone 6 und iPhone 6 Plus setzen ihren Siegeszug auch in Samsungs Heimatland fort
Das iPhone 6 und iPhone 6 Plus setzen ihren Siegeszug auch in Samsungs Heimatland fort(© 2014 CURVED)

iPhone 6-Invasion im Samsung-Land: Mit dem Start des offiziellen Vorverkaufs des iPhone 6 und iPhone 6 Plus in Korea deuten sich für Apples neue Top-Smartphones wieder mal Rekordumsätze an. Erste Zahlen übertrumpfen dabei deutlich die Werte, die das Samsung Galaxy Note 4 bei seiner Markteinführung im September erreichte.

Die Woche zuvor starteten Koreas Mobilfunkanbieter den offiziellen iPhone 6-Vorverkauf. Und die ersten veröffentlichen Zahlen sind, wie kaum anders zu erwarten, rekordverdächtig. Laut Wall Street Journal berichten die Anbieter, dass binnen weniger als einer Stunde Zehntausende Aufträge für das iPhone 6 und iPhone 6 Plus eingegangen sind – weit mehr als das Galaxy Note 4 von Apple-Konkurrent Samsung bei seiner Markteinführung erreichen konnte. So verbuchte KT Corp. in einer Minute rund 10.000 Bestellungen. Nach einer halben Stunde war bereits die 50.000er Marke geknackt.

IPhone 6 weist das Galaxy Note 4 in seine Schranken

Auch andere Mobilfunkanbieter können sich über Kundenansturm freuen. LG Unplus Corp. bietet Apples Bestseller zum ersten Mal an und erhielt für die neuen iPhones 20.000 Bestellungen innerhalb von 20 Minuten. Südkoreas größter Anbieter SK Telekom Co. wollte zwar keine konkreten Zahlen nennen, gibt jedoch an, dass die ersten beiden Vorbestellungs-Kontingente bereits ausverkauft seien. Der reguläre Verkauf der neuen iPhones beginnt am 31. Oktober.

Analysten gehen unterdessen davon aus, dass bereits rund 100.000 Einheiten vorbestellt wurden. Dagegen hat das Galaxy Note 4 in einem ähnlichen Zeitrahmen schätzungsweise nur 30.000 Bestellungen verbuchen können. Ein LG Unplus-Sprecher bestätigte den schnelleren iPhone 6-Absatz im Vergleich zum Galaxy Note 4. Angesichts dieser Zahlen könnte Apple demnächst eine weitaus größere Rolle auf dem koreanischen Markt spielen als bisher und Samsung ein paar Sorgenfalten bescheren.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S9: Display soll bis zu 90 Prozent der Vorder­seite einneh­men
Guido Karsten10
Beim Galaxy S8 liegt die "Screen-to-Body-Ratio" bereits bei knapp über 83 Prozent
Beim Galaxy S9 soll das Display einen noch größeren Teil der Vorderseite bedecken als beim Vorgänger. Fällt der Rand unten dann weg?
Libra­tone Q Adapt On-Ear made for Google im Test
Marco Engelien
Dynamisches Duo: der Libratone Q Adapt On-Ear und das Pixel
Der Libratone Q Adapt On-Ear gehört zu den ersten Geräten, die das Label "made for Google" tragen. Was das bedeutet, erklären wir im Test.
Face­book bedient sich mal wieder bei Snap­chat
Francis Lido
Der Facebook Messenger könnte bald ein aus Snapchat bekanntes Feature erhalten
Der Facebook Messenger will wie Snapchat sein: Es wird ein Feature getestet, das Nutzer für den Austausch von Mitteilungen mit einem "Streak" belohnt.