iPhone 6s: Apple A9 nach Bauart des Apple Watch-Chips?

Her damit !16
im Chip des iPhone 6s könnten mehrere Systemkomponenten zusammengefasst werden
im Chip des iPhone 6s könnten mehrere Systemkomponenten zusammengefasst werden(© 2015 CURVED)

Das iPhone 6s wird voraussichtlich Apples nächsten Prozessor, den Apple A9, enthalten. Nun machen neue Gerüchte die Runde, die diesem eine ganz besondere Beschaffenheit nachsagen: Er soll nämlich, ganz wie der Chip im Inneren der Apple Watch, praktische alle wichtigen Systemkomponenten in einem Chip-Paket vereinen.

Ein sogenannter SiP (System on a Chip) verbindet innerhalb der Apple Watch den Prozessor, den Arbeitsspeicher, den internen Speicher, Sensoren und Zusatz-Prozessoren. Wie GforGames nun unter Berufung auf die China Times berichtet, sollen Quellen aus der Zuliefererkette von Apple nun einen Chip nach ähnlicher Bauart für das iPhone 6s erwarten. Der Apple A9 soll auf diese Weise mehr als die Hälfte der Systemkomponenten enthalten.

Baut Samsung dann doch nicht Apples A9-Chip?

Dem Bericht nach kündigte TSMC, einer von Samsungs Konkurrenten im Rennen um die Chip-Aufträge von Apple, im vergangenen Jahr an, Prozessoren eben genau dieser Art fertigen zu wollen. Ob TSMC nun allein oder doch nur anteilig für die Fertigung des Apple A9-Chips im iPhone 6s verantwortlich sein wird, ist unklar. Sicher ist hingegen, dass die bisherigen Gerüchte, laut denen Samsung den größten Teil der Chips fertigen soll, deswegen noch nicht falsch sein müssen. Samsung hat selbst Erfahrung in der Fertigung von SiPs und baut daher auch die Chips, die Apple in seiner Apple Watch einsetzt.

Während im iPhone 6s also noch nicht alle Komponenten im Inneren eines einzigen Chips eingesetzt werden, könnte sich dies in Zukunft beim iPhone 7 ändern. Apple entwickelt frisch eingeführte Neuerungen gern in späteren Gerätegenerationen weiter und so wäre es gut möglich, dass im Nachfolger des iPhone 6s alle Systemkomponenten in ein Package integriert werden. Aufgrund der kompakteren Bauweise könnte so Platz gespart und im Gegenzug womöglich sogar ein größerer Akku verbaut werden.


Weitere Artikel zum Thema
Schlechte Vibes: Lenovo will sich künf­tig auf Moto konzen­trie­ren
Michael Keller
Das Moto G5 wird voraussichtlich das nächste Smartphone von Lenovo
Lenovo verabschiedet sich von seiner Smartphone-Marke Vibe: Der Hersteller will offenbar in Zukunft nur noch Moto-Geräte veröffentlichen.
Insta­gram führt Alben ein: Bis zu zehn Fotos und Videos gleich­zei­tig posten
Marco Engelien
Instagram erlaubt nun bis zu zehn Bilder oder Videos pro Beitrag.
Mehr Fotos in einem Album hochladen: Instagram erlaubt es Nutzern künftig, bis zu zehn Bilder oder Videos auf einmal zu posten.
Nokia 8-Vorstel­lung wird per 360-Grad-Videost­ream live über­tra­gen
Michael Keller
Her damit !24Für die Übertragung vom MWC 2017 nutzt Nokia die 360-Grad-Kamera Ozo
Nokia wird auf dem MWC 2017 eine Pressekonferenz abhalten. Die Keynote soll live übertragen werden – als 360-Grad-Stream.