iPhone 6s: A9-Chip primär von Samsung & Globalfoundries

Her damit !6
Der Nachfolger des A8-Chips wird von mehreren Unternehmen gefertigt
Der Nachfolger des A8-Chips wird von mehreren Unternehmen gefertigt(© 2014 CURVED)

Die Arbeitsteilung für die Produktion des A9-Chips für das kommende iPhone 6s steht angeblich fest. Wie Digitimes berichtet, sollen laut eines Insiders Samsung und Globalfoundries zusammen 70 Prozent der von Apple bestellten A9-Chips herstellen. Den Rest übernimmt neuesten Gerüchten zufolge TSMC. 

Worüber vor Kurzem bereits spekuliert worden ist, scheint sich jetzt zu bestätigen. Apples Großauftrag für die Produktion des neuen A9-Chips, der höchstwahrscheinlich im iPhone 6s sowie im iPad Air 3 verwendet wird, geht vermutlich zu einem großen Teil an den US-amerikanischen Halbleiterhersteller Globalfoundries. Gemeinsam mit Samsung soll das Unternehmen 70 Prozent des Auftragsvolumens stemmen.

A9-Chip-Arbeitsteilung für das iPhone 6s

Sah es eine Zeit lang noch so aus, als könnte sich Samsung den Prozessor-Kuchen schnappen, müssen die Südkoreaner nun also teilen. Laut Quelle soll Samsung demnach monatlich 30.000 bis 40.000 12 Zoll große Wafer produzieren. Globalfoundries unterstützt Samsung bei der A9-Chip-Herstellung mit der monatlichen Produktion von geschätzten 20.000 bis 30.000 Wafern. Zusammengenommen sind beide Unternehmen für 70 Prozent der benötigten Chips verantwortlich.

Die restlichen 30 Prozent übernimmt angeblich der taiwanesische Konzern TSCM, der bereits A8-Chips für das iPhone 6 hergestellt hat. Für Apple bietet die Arbeitsteilung der Chip-Hersteller einige Vorteile, da durch die Beteiligung von Globalfoundries wieder mehr Komponenten direkt aus den USA kommen. Zudem ist Apple durch mehrere Zulieferer besser für das Weihnachtsgeschäft 2015 gerüstet, da sich die Produktionsmengen auf diese Weise einfacher kurzfristig hochfahren lassen.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8: Dieses Doku­ment zeigt den Finger­ab­druck­sen­sor auf der Rück­seite
5
Weg damit !5Das iPhone 8 soll ein nahezu randloses Display wie in diesem Konzept erhalten
Erhält das iPhone 8 doch einen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite? Der Ausschnitt einer geleakten Präsentation soll einen Hinweis darauf liefern.
Hüllen weisen auf iPad Pro 10.5 und neues 12,9-Zoll-Modell hin
Guido Karsten
Das iPad Pro 12.9 ist noch deutlich größer als das iPad Pro 10.5
Bilder von Cases, die zum iPad Pro 10.5 und 12.9 gehören sollen, ermöglichen einen Größenvergleich beider Tablets. Sie werden zur WWDC 2017 erwartet.
BlackBerry KeyOne im Test: zurück im Geschäft
Marco Engelien5
UPDATEHer damit !149Das BlackBerry KeyOne
8.6
Nach diversen Modellen ohne ist das BlackBerry KeyOne endlich wieder ein Smartphone mit Tastatur. Wie gut man darauf tippen kann, verrät der Test.