iPhone 6s mit schnellerem LTE: Großer Mobilfunkanbieter bestätigt Gerüchte

Her damit !12
Auch dem iPhone 6 wurde vor Release bereits ein schnelleres LTE-Modem nachgesagt
Auch dem iPhone 6 wurde vor Release bereits ein schnelleres LTE-Modem nachgesagt(© 2015 CURVED)

Bereits im Herbst wird das neue Apple iPhone 6s erwartet und schon jetzt gibt es erste Informationen über die Unterstützung des schnelleren LTE-A Cat. 6. Indirekt bestätigte kürzlich der größte chinesische Mobilfunk-Provider China Mobile, dass Apples kommendes Smartphone womöglich mit bis zu 300 Megabit pro Sekunde im Mobilfunknetz surft.

Auf einer Präsentation enthüllte der chinesische Mobilfunk-Provider eine Liste der Unternehmen, die beim Start des eigenen LTE-Cat.6-Netzwerkes dabei sein werden - darunter auch Apple, wie das Portal GforGames berichtet. Bislang bietet Apple allerdings noch kein einziges Gerät mit einem entsprechenden Hochgeschwindigkeits-LTE-Chip an. Also muss es sich folglich um ein kommendes Smartphone oder Tablet handeln - vermutlich das iPhone 6s.

Schnelles LTE-Modem auf früherem Photo-Leak des iPhone 6s

Bereits auf früher geleakten Bildern von der möglichen Haupt-Platine des iPhone 6s erkennt man einen Qualcomm-Chip vom Typ MDM9635M, der ein entsprechendes Modem für LTE Cat. 6 enthält. Die Bestätigung von Apple als Launch-Partner für China Mobiles schnelles LTE-Netz könnte nun die Echtheit des Fotos belegen.

Außer schnellem LTE-Funk soll das kommende iPhone 6s gerüchteweise auch über ein stärkeres Gehäuse, einer hochwertigen 12-Megapixel-Kamera und das Force-Touch-Feature verfügen. Nach einer weiteren Quelle soll Apple sogar bereits mit der Massenfertigung des iPhone 6s begonnen haben. Apple selbst schweigt sich über mögliche technische Daten, Release-Termine oder Preise noch aus.

Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S9: Display soll bis zu 90 Prozent der Vorder­seite einneh­men
Guido Karsten13
Naja !6Beim Galaxy S8 liegt die "Screen-to-Body-Ratio" bereits bei knapp über 83 Prozent
Beim Galaxy S9 soll das Display einen noch größeren Teil der Vorderseite bedecken als beim Vorgänger. Fällt der Rand unten dann weg?
Libra­tone Q Adapt On-Ear made for Google im Test
Marco Engelien
Dynamisches Duo: der Libratone Q Adapt On-Ear und das Pixel
Der Libratone Q Adapt On-Ear gehört zu den ersten Geräten, die das Label "made for Google" tragen. Was das bedeutet, erklären wir im Test.
Face­book bedient sich mal wieder bei Snap­chat
Francis Lido
Der Facebook Messenger könnte bald ein aus Snapchat bekanntes Feature erhalten
Der Facebook Messenger will wie Snapchat sein: Es wird ein Feature getestet, das Nutzer für den Austausch von Mitteilungen mit einem "Streak" belohnt.