iPhone 6s: Nicht alle Geräte mit neuem LTE-Modem von Qualcomm?

Weg damit !6
Liefert auch Intel demnächst LTE-Chips für das iPhone 6s?
Liefert auch Intel demnächst LTE-Chips für das iPhone 6s?(© 2015 YouTube/Jermaine Smit)

Bereits seit 2014 hält sich das Gerücht, dass Apple sein neues iPhone 6s mit einem neuen Modem-Chip ausstatten wird. Nachdem erst im Juli 2015 ein erneuter Hinweis darauf entdeckt wurde, dass Qualcomm allein das neue Bauteil liefern wird, behauptet ein Bericht des Northland Capital Markets-Analysten Gus Richard laut Appleinsider nun, dass einige Geräte auch ein Modem von Intel besitzen könnten.

Richard zufolge könnte Intel sogar von Apple mit der Lieferung der Hälfte aller LTE-Chips für das iPhone 6s beauftragt worden sein. Bereits im März mutmaßte der Experte, dass Apple womöglich Intels LTE-Modem mit der Bezeichnung XMM 7360 für das neue Smartphone ins Auge gefasst hätte, allerdings erst für die Produktion im kommenden Jahr und für Märkte wie Asien und Südamerika.

Apple verteilt Aufträge gern auf mehrere Zulieferer

Sollte Apple die Produktion der Hälfte aller LTE-Modem-Chips für das iPhone 6s wirklich in die Hände des amerikanischen Chip-Giganten geben, würde dies für Intel einen großen Erfolg bedeuten. Der Analyst geht davon aus, dass ein Auftrag in dieser Größenordnung für Intel im Jahr 2016 ein Umsatzplus von 750 Millionen bis 1,25 Milliarden Dollar ergeben könnte.

Ob es wirklich so kommen wird, wie der Analyst es vorhersagt, ist natürlich nicht sicher. Apple hat die Thematik wie gewohnt nicht kommentiert und so bleibt die auf zwei Hersteller verteilte Produktion der Modem-Chips lediglich ein Gerücht. Zumindest in puncto Verfügbarkeit wäre die Aufteilung des Chip-Auftrags auf mehrere Zulieferer aber vielleicht gar keine schlechte Idee. Apple hat in der Vergangenheit die Produktion verschiedener iPhone-Komponenten auf unterschiedliche Unternehmen verteilt – und daraus ergeben sich für das Unternehmen aus Cupertino schließlich auch mehrere Vorteile: Zum einen können mehrere Zulieferer beispielsweise flexibler auf eine spontane Erhöhung des Auftragsvolumens zum Weihnachtsgeschäft reagieren. Zum anderen kann Apple den Konkurrenzkampf zwischen seinen Zulieferern auch ausnutzen, um günstigere Preise zu erwirken.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei Mate 10 Pro könnte wie iPhone X auf Finger­ab­dru­cken­sor verzich­ten
Francis Lido1
So soll das Huawei Mate 10 Pro aussehen
Neue mutmaßliche Bilder des Huawei Mate 10 Pro zeigen keinen Fingerabdrucksensor. Setzt Huawei auf eine andere Lösung?
Galaxy Note 8 ist offen­bar zerbrech­li­cher als iPhone 8 und Galaxy S8
Christoph Lübben
Das Galaxy Note 8 im Droptest
Jede Menge kaputtes Glas: Im Droptest tritt das Galaxy Note 8 gegen das iPhone 8 an. Demnach ist das Samsung-Phablet sogar fragiler als das Galaxy S8.
CURVED/labs: iPhone SE Plus aka das verges­sene iPhone
CURVED labs4
Das iPhone SE Plus, wie wir es uns vorstellen.
Apple hat mit X, 8 und 8 Plus zwar drei neue iPhones vorgestellt, aber wir vermissen einen Nachfolger für das iPhone SE. So könnte er aussehen.