iPhone 7: Apples Verzicht auf Kopfhöreranschluss laut Woz richtig

Peinlich !22
Steve Wozniak nutzt den Klinkenanschluss angeblich gar nicht
Steve Wozniak nutzt den Klinkenanschluss angeblich gar nicht(© 2014 CC: Flickr/The DEMO Conference)

Steve Wozniak findet das iPhone 7 ohne Klinkenstecker inzwischen gut. Nachdem der Apple-Mitgründer vor dem Release noch vor einer solchen Entscheidung warnte, äußerte er sich in einem Interview mit Tech Radar nun weitaus gemäßigter.

"Nicht sonderlich viele Leute haben [den Klinkenstecker] benutzt, Ich hab ihn nie benutzt. Wer ihn verwendet, kann einen kleinen Adapter-Dongle kaufen", wird Woz von dem Portal zitiert. Dem iPhone 7 liegt der Adapter bei und ist alternativ im Apple Store für 9 Euro erhältlich. Inzwischen gibt es aber auch Lösungen von Drittanbietern, mit denen Ihr das Smartphone beim Musikhören auch gleichzeitig laden könnt.

Tetris statt Apple

Möglicherweise ist Steve Wozniak der fehlende Klinkenstecker auch deshalb egal, weil er nicht auf iPhone 7 oder 7 Plus festgelegt ist. Er besitze mehrere Android-Geräte, das Nexus 5x sei sein Lieblings-Android-Smartphone. Geschenkt bekommt er offenbar trotzdem nichts. Zwar würde er neue iPhones wohl auf Anfrage geschenkt bekommen, er ziehe es aber vor, in der Schlange zu warten. Wozniak ist zwar immer noch als Berater für Apple tätig, aber alle Ideen habe das Unternehmen schon vor ihm gehabt.

Ob das auch auf das Apple Car zutrifft, bleibt offen, Woz selbst halte es aber für eine gute Idee. Große wirtschaftliche Ambitionen hegt der 66-jährige Kalifornier aber offenbar nicht mehr: Auf seine Ziele angesprochen gab er an, er wolle 700.000 Punkte bei Tetris auf seinem Gameboy erreichen.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S8: Samsungs Update gegen Rotstich-Displays ist da
Einige Modelle des Galaxy S8 und S8 Plus haben ein Display mit Rotstich
Schluss mit Rotstich: Einige Modelle des Galaxy S8 haben ein rötlich gefärbtes Display. Ein ausrollendes Update soll das nun durch eine Option ändern.
Apple Music geht Part­ner­schaft mit Musik­vi­deo-App musi­cal.ly ein
Michael Keller
Über musical.ly könnt Ihr nun auch Songs von Apple Music hören
musical.ly und Apple Music sind eine Kooperation eingegangen: Künftig könnt Ihr Songs des Streaming-Dienstes innerhalb der Netzwerk-App hören.
Arbeit­s­agen­tur will Euch per WhatsApp zum Traum­job verhel­fen
1
Die Bundesagentur für Arbeit berät nun auch via WhatsApp
Berufsberatung 2.0: Die Bundesagentur für Arbeit erweitert ihren Service und nutzt WhatsApp als kostenloses Kommunikationsmittel.