iPhone 7: Design und Maße offenbar bestätigt

Peinlich !24
Die Dicke des iPhone 7 verrät die Zeichnung nicht
Die Dicke des iPhone 7 verrät die Zeichnung nicht(© 2016 NoWhereElse)

Gleiche Größe wie der Vorgänger: Im Internet ist eine 3D-Zeichnung aufgetaucht, die das Metall-Gehäuse für das iPhone 7 abbilden soll. Daraus sollen nun die Maße des nächsten Vorzeigemodells von Apple hervorgehen.

Der geleakten Skizze zufolge wird das iPhone 7 genau 138,3 mm lang und 67,1 mm breit sein, berichtet Softpedia unter Berufung auf die französische Webseite NoWhereElse. Sollten diese Angaben stimmen, wäre das neue Top-Smartphone von Apple in Bezug auf die Maße mit dem Vorgänger iPhone 6s identisch. Zwar gehe aus der Zeichnung nicht hervor, wie dick das neue iPhone sein wird – dem Bericht zufolge könne aber von der gleichen Tiefe wie beim iPhone 6s ausgegangen werden.

Neue Schutzhüllen erforderlich

Sollten die neuen Gerüchte zutreffen, würden ältere Mutmaßungen widerlegt: Bislang wurde davon ausgegangen, dass Apple zumindest die Standardausführung des iPhone 7 dünner machen würde als den Vorgänger. Grundlage dafür sollte der Wegfall des klassischen 3,5-mm-Klinkenausgangs für Kopfhörer sein. Für das iPhone 7 Plus war bereits die gleiche Tiefe vorhergesagt worden wie für das iPhone 6s Plus.

Eine Änderung ergibt sich der Skizze zufolge für die Kamera: Diese sei beim iPhone 7 im Vergleich zum iPhone 6s leicht nach links gerutscht. Nutzer könnten deshalb keine Schutzhüllen verwenden, die auf den Vorgänger passen – wie es bei Hüllen für das iPhone 6/iPhone 6s und bei Cases für das iPhone 5s/SE der Fall ist. Zudem wird bestätigt, was bereits vermutet wurde: Die Standardausführung des neuen iPhone wird voraussichtlich keine Dual-Kamera erhalten; diese bleibt demnach offenbar tatsächlich dem Plus-Modell vorbehalten.


Weitere Artikel zum Thema
Fotos unkom­pri­miert per WhatsApp verschi­cken: Mit dieser App funk­tio­niert's
Jan Johannsen
Steg tarnt Dateien und schmuggelt sie so über WhatsApp.
Beim Versand unkomprimierter Bilder über WhatsApp hilft die App "Steg", die nebenbei sämtliche Dateitypen über den Messenger schmuggelt – und zwar so.
Google Pixel 2: Alle drei Modelle sollen Snap­dra­gon 835 erhal­ten
Michael Keller1
Der Nachfolger des Pixel XL heißt während der Entwicklung mutmaßlich "Muskie"
Das Google Pixel 2 soll Ende des Jahres erscheinen – und offenbar in allen drei Ausführungen den Snapdragon 835 als Herzstück nutzen.
Google arbei­tet an smar­ten Drag'n'Drop-Featu­res für Android
1
Das Patent von Google beschreibt ein neues Drag'n'Drop-System für Inhalte
Inhalte via Drag'n'Drop zwischen mehreren Apps verschieben: Google arbeitet an einem Android-Feature, das Euch die Bedienung erleichtern könnte.