iPhone 7: Design und Maße offenbar bestätigt

Peinlich !24
Die Dicke des iPhone 7 verrät die Zeichnung nicht
Die Dicke des iPhone 7 verrät die Zeichnung nicht(© 2016 NoWhereElse)

Gleiche Größe wie der Vorgänger: Im Internet ist eine 3D-Zeichnung aufgetaucht, die das Metall-Gehäuse für das iPhone 7 abbilden soll. Daraus sollen nun die Maße des nächsten Vorzeigemodells von Apple hervorgehen.

Der geleakten Skizze zufolge wird das iPhone 7 genau 138,3 mm lang und 67,1 mm breit sein, berichtet Softpedia unter Berufung auf die französische Webseite NoWhereElse. Sollten diese Angaben stimmen, wäre das neue Top-Smartphone von Apple in Bezug auf die Maße mit dem Vorgänger iPhone 6s identisch. Zwar gehe aus der Zeichnung nicht hervor, wie dick das neue iPhone sein wird – dem Bericht zufolge könne aber von der gleichen Tiefe wie beim iPhone 6s ausgegangen werden.

Neue Schutzhüllen erforderlich

Sollten die neuen Gerüchte zutreffen, würden ältere Mutmaßungen widerlegt: Bislang wurde davon ausgegangen, dass Apple zumindest die Standardausführung des iPhone 7 dünner machen würde als den Vorgänger. Grundlage dafür sollte der Wegfall des klassischen 3,5-mm-Klinkenausgangs für Kopfhörer sein. Für das iPhone 7 Plus war bereits die gleiche Tiefe vorhergesagt worden wie für das iPhone 6s Plus.

Eine Änderung ergibt sich der Skizze zufolge für die Kamera: Diese sei beim iPhone 7 im Vergleich zum iPhone 6s leicht nach links gerutscht. Nutzer könnten deshalb keine Schutzhüllen verwenden, die auf den Vorgänger passen – wie es bei Hüllen für das iPhone 6/iPhone 6s und bei Cases für das iPhone 5s/SE der Fall ist. Zudem wird bestätigt, was bereits vermutet wurde: Die Standardausführung des neuen iPhone wird voraussichtlich keine Dual-Kamera erhalten; diese bleibt demnach offenbar tatsächlich dem Plus-Modell vorbehalten.


Weitere Artikel zum Thema
Moto G5S kommt offen­bar mit Android 7.1.1
So soll das Moto G5S Plus aussehen
Das Moto G5S Plus mit aktuellem Betriebssystem: Lenovos Mittelklasse-Smartphone soll auf zwei geleakten Bildern zu sehen sein, die neue Infos liefern.
So hat sich Micro­soft das Lumia 950 ursprüng­lich vorge­stellt
Für das Lumia 950 waren offenbar einige nie eingebaute Features geplant
Ein Windows-Phone mit Surface Pen bedienen: Ein Video zeigt nun, was Microsoft angeblich ursprünglich für das Lumia 950 geplant hat.
LG V30 könnte ausfahr­ba­res zwei­tes Display erhal­ten
Weg damit !9LG soll das V30 als "Project Joan" bezeichnen
Smartphone mit Slider-System: Das LG V30 könnte einen zweiten Bildschirm erhalten, der deutlich größer als beim Vorgänger ausfällt.