iPhone 7: LTE-Modems von Intel offenbar nur in einigen Versionen

Her damit !7
Wie in diesem Konzept könnte das iPhone 7 tatsächlich aussehen
Wie in diesem Konzept könnte das iPhone 7 tatsächlich aussehen(© 2016 Martin Hajek)

Intel inside– aber nicht überall: Bereits seit einiger Zeit hält sich das Gerücht, dass Apple im iPhone 7 auch eine Komponente von Chip-Hersteller Intel verbauen wird. Dabei soll es sich um ein Modem für die schnelle Datenverbindung LTE handeln. Wie nun bekannt wurde, werden aber offenbar nicht alle Modelle diesen Chip erhalten.

So soll das LTE-Modem von Intel nur in Einheiten des iPhone 7 Verwendung finden, die vom US-Mobilfunkanbieter AT&T angeboten werden, berichtet Bloomberg unter Berufung auf anonyme Quellen, die mit Apples Plänen vertraut sein sollen. Auch in einigen Versionen für andere Regionen könnte der Intel-Chip verbaut werden – welche dies sein werden, hat die Quelle aber offenbar nicht erwähnt. Die Smartphones, die vom AT&T-Konkurrenten Verizon stammen, sollen hingegen ein Qualcomm-Modem nutze, ebenso wie die Geräte, die für den chinesischen Markt bestimmt sind.

Droht ein LTE-Chip-Gate? Wohl kaum

Bereits im April 2016 hieß es, dass Apple sich beim iPhone 7 auf Intel als Zulieferer für LTE-Chips verlassen soll. Ähnliche Gerüchte gab es auch vor dem Release des Vorgängers iPhone 6s – hinterher stellte sich aber heraus, dass die LTE-Komponente wie zuvor vom Chip-Hersteller Qualcomm stammte. Für Qualcomm soll es aufgrund des Auftragsvolumens sehr wichtig sein, dass mindestens die Geräte für den chinesischen Markt mit einem LTE-Modem des kalifornischen Unternehmens ausgestattet werden.

Erst kürzlich machte das Gerücht die Runde, dass Apple im iPhone 7 den neuen Chip von Qualcomm verbauen könnte, das X12-LTE-Modem. Mit T12 sollen Downloadgeschwindigkeiten von bis zu 600 Mbit pro Sekunde möglich sein, während bei Uploads Geschwindigkeiten von bis zu 150 Mbit pro Sekunde unterstützt würden. Bleibt die Frage, ob die Modems von Intel und Qualcomm gleichwertig sind oder Unterschiede aufweisen. Nach dem Release des iPhone 6s hatten unterschiedliche A9-Prozessoren für Aufregung gesorgt, da diese sowohl von TSMC als auch von Samsung hergestellt werden und angeblich unterschiedlich leistungsstark sind. In der Praxis sind die Unterschiede allerdings kaum spürbar – ähnlich wird es vermutlich auch mit dem LTE-Modem sein.


Weitere Artikel zum Thema
CURVED-Cast #25: Virtual-Reality-Porn in Sach­sen?!
Marco Engelien
CURVED Cast 25
Im CURVED-Cast geht es heiß her, denn die Sachsen sind VR-Porn-Meister. Außerdem wundern sich Felix und Marco über Huaweis Update-Politik.
iPhone 7: Über­lebt es Flüs­sig­stick­stoff in einem Knet­ball?
Michael Keller2
iPhone 7 Knete
Kennt Ihr intelligente Knete? TechRax schon. Der YouTuber verschließt darin ein iPhone 7, bevor er es Flüssigstickstoff aussetzt.
BlackBerry Mercury: Fotos sollen das Tasta­tur-Smart­phone zeigen
Michael Keller1
Her damit !13Mit dem BlackBerry Mercury könnte eine Ära zu Ende gehen
BalckBerry will mit dem Mercury ein letztes Smartphone mit physischer Tastatur herausbringen. Fotos sollen das Gerät nun in freier Wildbahn zeigen.