iPhone 7: Massenproduktion führt zu Mangel an RAM – Preise steigen

Her damit !64
Das iPhone 7 soll 2 GB RAM mitbringen
Das iPhone 7 soll 2 GB RAM mitbringen(© 2016 Twitter.com/The Malignant)

RAM wird auf dem Smartphone-Markt zur Mangelware: Schuld soll daran einem aktuellen Gerücht zufolge das iPhone 7 sein, das nun in Massen hergestellt wird. Die Preise für entsprechende Komponenten sollen demnach gestiegen sein.

Der offizielle Launch des iPhone 7 am 7. September 2016 sei der Grund dafür, dass der gesamte Smartphone-Markt von einem DRAM-Mangel betroffen sei, berichtet AppleInsider unter Berufung auf einen Bericht von DRAMeXchange. Ein weiterer Effekt sei, dass Hersteller derzeit mehr Arbeitsspeicher für mobile Geräte produzierten – und weniger für den PC-Markt. Es würde damit gerechnet, dass die Preise für den Rest des Jahres auf einem hohen Niveau bleiben. Schon zuvor hat die iPhone 7-Produktion bereits angeblich dazu geführt, dass Speicherbausteine knapp werden und die Preise steigen.

Release nächste Woche

Gerüchten zufolge wird das iPhone 7 einen 2 GB großen Arbeitsspeicher besitzen. Das Plus-Modell soll hingegen über 3 GB RAM verfügen. Nicht zuletzt dadurch wird der plötzliche Mangel erklärt, da Apple so insgesamt wesentlich mehr RAM benötigt als für die Vorgänger iPhone 6s und 6s Plus. Bislang ist das große iPad Pro das einzige Gerät des Unternehmens aus Cupertino, dessen Arbeitsspeicher die Größe von 2 GB übersteigt.

Das iPhone 7 wird voraussichtlich dem Vorgänger äußerlich sehr ähnlich sein. Ein Unterschied besteht angeblich vor allem in dem fehlenden 3,5mm-Klinkenanschluss für Kopfhörer, weshalb Apple entweder Lightning-Kopfhörer oder kabellose "AirPods" beilegen könnte. Die Keynote zum iPhone 7 findet am 7. September statt; erfahrungsgemäß wird Apple an diesem Tag aber nicht verraten, wie groß der Arbeitsspeicher seines neuen Vorzeigemodells tatsächlich ausfällt.

Weitere Artikel zum Thema
iPhone 7 und 8: Darum darf Apple die Geräte in Deutsch­land wieder verkau­fen
Francis Lido
iPhone 8 und iPhone 7 könnt ihr jetzt wieder bei Apple kaufen
Apple bietet iPhone 7 und 8 ab sofort wieder in Deutschland an. Möglich machen das besondere Versionen der Geräte.
Diese iPho­nes dürfen ab sofort in Deutsch­land nicht mehr verkauft werden
Francis Lido
Peinlich !23Das iPhone 8 darf Apple in Deutschland aktuell nicht mehr verkaufen
Qualcomm hat Sicherheiten hinterlegt, um ein Verkaufsverbot für bestimmte iPhones zu erwirken. Über Händler sind diese aber noch verfügbar.
Apple verkauft iPhone 7 und iPhone 8 in Deutsch­land nicht mehr
Michael Keller
Das iPhone 8 verletzt Qualcomm zufolge ein Patent
Qualcomm verschärft den Patentrechtsstreit: Wegen der Klage nimmt Apple iPhone 8 und iPhone 7 vorläufig aus den eigenen Geschäften.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.