iPhone 7 Plus vs. Galaxy Note 7 im Droptest: Welches hält mehr aus?

Das iPhone 7 Plus besitzt ein stabiles Metallgehäuse, während das Galaxy Note 7 fast vollständig mit Glas überzogen ist. Dass Samsungs Phablet trotzdem recht robust ist, konnte es allerdings schon in einem Vergleich mit dem Vorgänger des neuen Apple-Smartphones zeigen. Kann sich das neue iPhone am Ende des Tests von PhoneBuff trotzdem vor dem Gerät mit dem Eingabestift einreihen?

Schon nach einigen Stürzen auf Rückseite und Kanten der beiden Phablets zeigen sich Schäden am Glaspanzer des Galaxy Note 7. Zwar begrenzen sich diese zunächst noch vor allem auf die Seiten des Aufschlags, doch steckt das iPhone 7 Plus die brutale Prozedur deutlich besser weg: Das Aluminium-Gehäuse, das seit seinem Einsatz im iPhone 6s sogar noch etwas robuster ist, zeigt lediglich ein paar Kratzer.

Sturz auf das Gesicht

Nachdem beide Smartphones einmal mit der Front auf die schwere Betonplatte gefallen sind, ist dann auch beim iPhone 7 Plus der Schaden deutlich zu sehen. Das Display ist von tiefen Rissen überzogen. Beim Galaxy Note 7 sind ebenfalls Sprünge zu erkennen, die über die Front laufen. Beide Smartphones funktionieren in diesem Zustand noch tadellos.

In der Bonusrunde kann das iPhone 7 Plus dieses Mal bloß noch nachlegen, denn Samsungs Galaxy Note 7 durfte hier schon in einer früheren Test-Session beweisen, dass es die maximale Anzahl an Stürzen in dieser Disziplin aushält. Nach 50 Wiederholungen wurde damals die Bonusrunde beendet, weil das Phablet sich immer noch bedienen ließ, auch wenn der Bildschirm stark beschädigt war. Das iPhone 7 Plus konnte in dieser Runde leider nicht gleichziehen, weil das Display nach der zehnten Wiederholung nicht mehr auf Berührungen reagierte. Dennoch schob sich das Apple-Phablet im Ranking der YouTuber vor das Note 7, da es zumindest in den ersten Testläufen klar gewinnen konnte.


Weitere Artikel zum Thema
Apple AirPods: Darum könn­ten die Kopf­hö­rer noch nicht verfüg­bar sein
Aktuell sollen die Apple AirPods noch nicht marktreif sein
Die AirPods lassen weiterhin auf sich warten: Angeblich hat Apple noch Probleme zu lösen, bevor die kabellosen Kopfhörer auf den Markt kommen.
MacBook Pro (2016): App verwan­delt Touch Bar in ein Piano
Die Touch Bar des MacBook Pro (2016) lässt sich auch als Piano nutzen
Ein digitales Piano: Für das MacBook Pro (2016) ist nun eine App verfügbar, die Eure Touch Bar zu einem Musikinstrument werden lässt.
HTC 11 soll mit Snap­dra­gon 835 und 8 GB RAM kommen
1
Noch ist nicht bekannt, ob das HTC 11 dem Design des HTC 10 ähnlich sein wird
Zum HTC 11 sind weitere Informationen geleakt. Laut den Informationen könnte es sich um ein wahres High-End-Smartphone handeln.