iPhone 8 soll zum Release über 1000 Dollar kosten

Peinlich !44
Das iPhone 7 Plus mit 128 GB kostet aktuell 1009 Euro
Das iPhone 7 Plus mit 128 GB kostet aktuell 1009 Euro(© 2016 CURVED)

Das iPhone 8 zum 10-jährigen Jubiläum soll ein besonderes iPhone werden: Es wird gemutmaßt, dass Apple im Jahr 2017 das "iPhone X" zusammen mit 7s und 7s Plus herausbringt. Das Geburtstags-Gerät soll besondere Features mitbringen – und einen vergleichsweise hohen Preis.

Einem Bericht von Fast Company zufolge wird Apple für das iPhone 8/iPhone X zum Release einen Preis aufrufen, der 1000 Dollar übersteigen soll. Damit wäre das Smartphone teurer als jedes derzeit erhältliche Gerät: In den USA kostet das iPhone 7 Plus in der 256-GB-Ausführung aktuell 969 Dollar. Zum Vergleich: Bei uns beträgt der Preis für dieses Modell 1119 Euro. Sollte das Jubiläums-iPhone also in den USA über 1000 Dollar kosten, ist hierzulande mit Kosten zu rechnen, die knapp 1300 Euro betragen.

Neuer 3D-Sensor

Laut Fast Company soll das iPhone 8 ein Display mit der Diagonale von 5,8 Zoll besitzen. Der Name soll aber noch nicht feststehen, weshalb die Bezeichnung "iPhone X" weiterhin im Rennen ist. Parallel soll Apple im Herbst auch das iPhone 7s und das iPhone 7s Plus vorstellen, die mit 4,7-Zoll und 5,5-Zoll die gleichen Displaydiagonalen aufweisen wie die Vorgänger. Damit verdichten sich die Gerüchte, die auf drei iPhones für das Jahr 2017 hindeuten.

Das iPhone 8 könnte dem Bericht zufolge außerdem einen 3D-Sensor besitzen, für den Apple mit dem Unternehmen Lumentum zusammengearbeitet haben soll. Unklar ist allerdings, wo diese Komponente zum Einsatz kommen könnte – denkbar ist, dass der Sensor zur Authentifizierung durch Gesichtserkennung genutzt wird. Alternative Einsatzgebiete sind zum Beispiel die Hauptkamera oder eine besondere Augmented Reality-App. Bis zum Herbst werden wir uns wohl noch gedulden müssen, bis wir Gewissheit zum mysteriösen iPhone X erhalten.

Weitere Artikel zum Thema
Apple AirPower: So viel soll die Lade­matte kosten
Lars Wertgen2
Apple AirPower
Das Ladepad AirPower von Apple ist noch immer nicht erschienen. Nun soll aber feststehen, wann der Marktstart erfolgt und was das Gerät kostet.
iPhone soll Apple zufolge Reise­pass erset­zen
Guido Karsten
Apples Patent für einen digitalen Ausweis auf dem iPhone bezieht auch Face ID mit ein
Ersetzt künftig das iPhone den Reisepass am Flughafen? Tatsächlich scheint Apple an einer entsprechenden Technologie zu arbeiten.
iPhone X kabel­los aufla­den: Logi­tech veröf­fent­licht Qi-Lade­stän­der
Francis Lido
Logitech Powered: iPhones passen horizontal und vertikal hinein
Der Ladeständer Logitech Powered lädt euer iPhone X in horizontaler und vertikaler Position auf. Das erleichtert die Nutzung während des Aufladens.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.