iPhone-Datums-Bug: Apple verspricht Lösung per Update

Peinlich !16
Glücklicherweise ist es recht aufwendig, die Systemzeit des iPhone auf das Jahr 1970 einzustellen
Glücklicherweise ist es recht aufwendig, die Systemzeit des iPhone auf das Jahr 1970 einzustellen(© 2016 YouTube/Zach Straley)

Seit einigen Tagen kursieren Berichte über einen merkwürdigen Bug, der Apple-Smartphones der Generation iPhone 5s und neuer vollständig unbrauchbar machen kann. Apple hat nun auf den Fehler reagiert und eine passende Support-Seite eingerichtet.

"Wenn Ihr das Datum auf Mai 1970 oder früher eingestellt habt und Euer iPhone, iPad oder iPod Touch nicht mehr neustarten könnt" lautet der Titel von Apples Hilfeseite. Einen Lösungsweg, mit dem Ihr das Problem selbst beheben könnt, wenn Eurer iOS-Gerät betroffen ist, gibt es leider noch nicht. Apple verspricht aber ein Software-Update, das den Fehler beheben soll und bittet betroffene Nutzer, den Apple-Support zu kontaktieren.

Keine Terminangabe

Wann das Update mit der Lösung des Datums-Bugs erscheinen soll, hat Apple noch nicht verraten. Berichten zufolge sollen Mitarbeiter in Apple Stores aber bereits Geräte ausgetauscht haben, die sich aufgrund des Fehlers nicht mehr starten ließen. Wer nun womöglich die Chance auf ein neues iPhone wittert, sollte diesen Gedanken lieber fallen lassen. Da eine Software-Lösung für das Problem in Arbeit ist, ist der Erhalt eines Austausch-Gerätes wohl alles andere als garantiert.

Wer von dem Fehler das erste Mal hört, sollte in keinem Fall probieren, diesen auf seinem iPhone, iPad oder iPod Touch mutwillig hervorzurufen. Da es recht aufwendig ist, die Systemzeit eines iOS-Gerätes so weit zurückzusetzen, ist es praktisch ausgeschlossen, versehentlich und ohne Fremdeinwirkung ein Opfer dieses Bugs zu werden.


Weitere Artikel zum Thema
Das Samsung Galaxy S8 und S8 Plus im Vergleich: der haar­feine Unter­schied
Marco Engelien1
Samsung Galaxy S8 und S8 Plus
Samsung hat das Galaxy S8 und das Galaxy S8 Plus vorgestellt. Wir verraten Euch, ob es neben der Bildschirmgröße noch weitere Unterschiede gibt.
Nokia 3310: Nutzer können Artworks für das Gehäuse einrei­chen
Dieses Beispiel-Design vom Nokia 3310 erinnert uns an die 90er
Das Nokia 3310 mit Eurem Artwork auf dem Gehäuse: Der Hersteller hat eine Aktion gestartet, bei der Ihr eigene Designs für das Handy einreichen könnt.
Galaxy S8 erin­nert daran Finger­ab­drücke von der Kame­ralinse zu entfer­nen
1
Beim Galaxy S8 und S8 Plus befindet sich der Fingerabdrucksensor direkt neben der Kamera
Viele Nutzer halten die Position des Fingerabdrucksensors beim Galaxy S8 für ungünstig. Womöglich ist sich auch Samsung darüber im Klaren.