iPhone-Datums-Bug: Apple verspricht Lösung per Update

Peinlich !16
Glücklicherweise ist es recht aufwendig, die Systemzeit des iPhone auf das Jahr 1970 einzustellen
Glücklicherweise ist es recht aufwendig, die Systemzeit des iPhone auf das Jahr 1970 einzustellen(© 2016 YouTube/Zach Straley)

Seit einigen Tagen kursieren Berichte über einen merkwürdigen Bug, der Apple-Smartphones der Generation iPhone 5s und neuer vollständig unbrauchbar machen kann. Apple hat nun auf den Fehler reagiert und eine passende Support-Seite eingerichtet.

"Wenn Ihr das Datum auf Mai 1970 oder früher eingestellt habt und Euer iPhone, iPad oder iPod Touch nicht mehr neustarten könnt" lautet der Titel von Apples Hilfeseite. Einen Lösungsweg, mit dem Ihr das Problem selbst beheben könnt, wenn Eurer iOS-Gerät betroffen ist, gibt es leider noch nicht. Apple verspricht aber ein Software-Update, das den Fehler beheben soll und bittet betroffene Nutzer, den Apple-Support zu kontaktieren.

Keine Terminangabe

Wann das Update mit der Lösung des Datums-Bugs erscheinen soll, hat Apple noch nicht verraten. Berichten zufolge sollen Mitarbeiter in Apple Stores aber bereits Geräte ausgetauscht haben, die sich aufgrund des Fehlers nicht mehr starten ließen. Wer nun womöglich die Chance auf ein neues iPhone wittert, sollte diesen Gedanken lieber fallen lassen. Da eine Software-Lösung für das Problem in Arbeit ist, ist der Erhalt eines Austausch-Gerätes wohl alles andere als garantiert.

Wer von dem Fehler das erste Mal hört, sollte in keinem Fall probieren, diesen auf seinem iPhone, iPad oder iPod Touch mutwillig hervorzurufen. Da es recht aufwendig ist, die Systemzeit eines iOS-Gerätes so weit zurückzusetzen, ist es praktisch ausgeschlossen, versehentlich und ohne Fremdeinwirkung ein Opfer dieses Bugs zu werden.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 2020 könnte wesent­lich schnel­ler als alle Vorgän­ger sein
Sascha Adermann
Im iPhone Xs Max arbeitet der A12 Bionic Chip – dieser ist zurzeit das Maß aller Dinge
Der Prozessor für das iPhone 2020 dürfte leistungsmäßig einen kräftigen Sprung machen. Möglich macht dies die Fertigung im 5-Nanometer-Verfahren
Apple plant offen­bar eigene Kredit­karte
Lars Wertgen
Apple wird angeblich bald eine Kreditkarte anbieten
Apple hat offenbar Gefallen am Geschäft der Finanzdienstleister gefunden – der iPhone-Hersteller plant angeblich eine Kreditkarte.
Gemein­same Apps für iPho­nes und Macs sollen spätes­tens 2021 kommen
Francis Lido
Für das MacBook Pro könnten bald deutlich mehr Apps zur Auswahl stehen als bisher
Gemeinsame Apps für macOS und iOS sollen bis 2021 Realität werden. Schon 2019 könnten aber viele iPad-Anwendungen den Weg auf Macs finden.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.