iPhone SE: "iPhone vision Next"-Konzept macht den nächsten Schritt

Ein iPhone SE mit größerem Display: Der Designer Marek Weidlich hat ein Konzept für ein zukünftiges Apple-Smartphone entworfen, das er "iPhone vision Next" nennt. Interessant ist es vor allem, da sich Weidlich ausdrücklich auf Steve Jobs Design-Philosophie beruft.

"No one would want to buy a phone with a big screen" (übersetzt: "Niemand wird ein Smartphone mit einem großen Bildschirm kaufen wollen") – mit diesen Worten von Steve Jobs aus dem Jahr 2010 leitet Mark Weidlich sein Konzept zum "iPhone vision Next" auf der Webseite Behance ein. Der Meinung des Designers zufolge sollte es ein Gerät geben, das alle technisch möglichen positiven Eigenschaften in sich vereint: Demzufolge gibt es sein Konzept-iPhone auch nur in einer Größe und einer Farbe.

4,7 Zoll als goldene Mitte

Das Display des iPhone vision Next soll ein Display mit der Diagonale von 4,7 Zoll besitzen – damit wählt Weidlich den Mittelweg zwischen dem Phablet-Display des iPhone 6s Plus und dem Kompaktgerät iPhone SE. Die Maße des vision Next sollen 138,3 x 6,71 x 7,1 mm betragen. Das Gerät soll dem Konzept zufolge in der Farbe "silver Nextgen" und den Speichergrößen 64 und 256 GB erhältlich sein.

Der Homebutton ist in dem Konzept zum iPhone vision Next in das Display integriert. Dadurch wird das Gerät trotz des im Vergleich zum iPhone SE relativ großen Displays ähnlich kompakt. Die sogenannte "Tactus Technology" soll auf Wunsch physische Tasten auf dem Bildschirm erscheinen lassen, die das Tippen erleichtern. Auch 3D Touch wird den Vorstellungen des Designers zufolge unterstützt.

Lightning Next und 4-Jahre-Zyklus

Die Hauptkamera des iPhone vision Next soll mit 20,2 MP auflösen und 4k-Videos unterstützen. Auch das Speichern im RAW-Format ist möglich, was vor allem der Nachbearbeitung von Fotos zugutekommt. Die Frontkamera soll Selfies mit der Auflösung von 8 MP ermöglichen und auch 1080p-Videos unterstützen.

An der Unterseite des iPhene vision Next befindet sich außer dem Kopfhörerausgang – auf den Apple Gerüchten zufolge im iPhone 7 verzichtet – der sogenannte "Lightning Next"-Port. Dieser erinnert an den Anschluss für das Ladekabel beim Mac und soll nach der Idee Weidlichs künftig für alle Apple Geräte verwendet werden. Auf diese Weise bräuchtet Ihr nur noch ein Kabel, egal ob für iPhone, iPad oder MacBook.

Mit seinem Designkonzept will Weidlich nach eigener Aussage den "alten Charme" von Apple wiederbeleben. Das "iPhone vision Next" soll alle vier Jahre mit genau einem Gerät erneuert werden. Ein neues iPhone mit einem alten Design zu veröffentlichen, wie Apple es gerade mit dem iPhone SE getan hat, sei inakzeptabel.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S7 und S7 Edge: Nougat-Update direkt auf Android 7.1.1
Nach der Beta könnten das Galaxy S7 und S7 Edge direkt das Update auf Android 7.1.1 Nougat erhalten
Das Galaxy S7 und S7 Edge könnten direkt Android 7.1.1 Nougat erhalten: Dies geht zumindest aus dem Screenshot eines Beta-Testers hervor.
Super Mario Run könnt Ihr euro­pa­weit in Apple Stores auspro­bie­ren
Guido Karsten
Im Königreich-Modus von Super Mario Run könnt Ihr Münzen und Toads gegen Gebäude und Dekorationen eintauschen
Super Mario Run erscheint erst in knapp einer Woche für iOS. In Apple Stores dürft Ihr das Spiel nun aber bereits ausprobieren.
Onli­ne­zwang für "Super Mario Run": Darum soll es keinen Offli­ne­mo­dus geben
Marco Engelien5
Weg damit !13"Super Mario Run" setzt eine aktive Internetverbindung voraus.
"Super Mario Run" unterwegs in der Bahn oder im Flugzeug zocken? Das wird wohl nichts. Das Spiel setzt brauchen eine aktive Internetverbindung voraus.