iPhone X: Apple zeigt einigen Vorbestellern nun frühere Liefertermine an

Supergeil !6
Einige Vorbesteller können ihr iPhone X wohl etwas früher in Händen halten
Einige Vorbesteller können ihr iPhone X wohl etwas früher in Händen halten(© 2017 CURVED)

Ist bereits Nachschub eingetroffen? Einen Tag, nachdem Apple damit begonnen hat, Vorbestellungen für das iPhone X anzunehmen, berichten einige Nutzer, dass ihnen die Statusanzeige für ihre Bestellung nun einen früheren Liefertermin nennt.

Wer sich nicht ohnehin schon eines der ersten Exemplare des iPhone X sichern konnte, sollte besser einmal überprüfen, welche Lieferzeit Apple gerade für die Vorbestellung angibt. Sowohl bei Reddit als auch bei Twitter berichten 9to5Mac zufolge nämlich zahlreiche Nutzer über deutlich verkürzte Wartezeiten.

Oder war Apple bloß vorsichtig?

Was der Grund für die früheren Liefertermine ist, steht nicht fest. Natürlich wäre es möglich, dass Apple kurzfristig Nachschub erhalten hat. Ebenso könnte es aber sein, dass Bestellungen für das iPhone X storniert wurden oder nicht in Anspruch genommene Reservierungen für Upgrade-Programme von Apple oder Mobilfunkanbietern aufgehoben wurden.

Eine weitere Erklärung könnte aber auch eine vorsichtige Taktik seitens Apple sein. Wie BGR berichtet, vermutet der RBC Capital Markets-Analyst Amit Daryanani, dass Apple den Vorbestellern des iPhone X von Beginn an eher konservativ geschätzte Liefertermine genannt hat. Als Grund für diese Annahme nennt er die weltweit auffällig einheitlichen Lieferzeiten: In den USA, Großbritannien, Deutschland, China, Japan und Co. lag diese nach kurzer Zeit bei 5-6 Wochen. Vielleicht ging Apple also aus reiner Vorsicht zunächst von späteren Lieferterminen aus und korrigiert diese nun allmählich nach unten.

Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S9: Display soll bis zu 90 Prozent der Vorder­seite einneh­men
Guido Karsten14
Naja !7Beim Galaxy S8 liegt die "Screen-to-Body-Ratio" bereits bei knapp über 83 Prozent
Beim Galaxy S9 soll das Display einen noch größeren Teil der Vorderseite bedecken als beim Vorgänger. Fällt der Rand unten dann weg?
Libra­tone Q Adapt On-Ear made for Google im Test
Marco Engelien
Dynamisches Duo: der Libratone Q Adapt On-Ear und das Pixel
Der Libratone Q Adapt On-Ear gehört zu den ersten Geräten, die das Label "made for Google" tragen. Was das bedeutet, erklären wir im Test.
Face­book bedient sich mal wieder bei Snap­chat
Francis Lido
Der Facebook Messenger könnte bald ein aus Snapchat bekanntes Feature erhalten
Der Facebook Messenger will wie Snapchat sein: Es wird ein Feature getestet, das Nutzer für den Austausch von Mitteilungen mit einem "Streak" belohnt.