Das iPhone X ist ab sofort vorbestellbar

Vorbesteller werden das iPhone X frühestens im November in den Händen halten können
Vorbesteller werden das iPhone X frühestens im November in den Händen halten können(© 2017 CURVED)

Das iPhone X ist da – oder zumindest die Aussicht darauf, bald ein Exemplar zu erhalten: Ab dem 27. Oktober 2017 könnt Ihr das Jubiläums-iPhone vorbestellen. Die Nachfrage ist zum Release voraussichtlich sehr groß – zum Angebot hingegen gibt es nach wie vor keine genauen Informationen.

Nach der Vorbesteller-Phase startet Apple dann knapp eine Woche später am 3. November den Verkauf des iPhone X. Allerdings gibt es nach wie vor keine verlässlichen Angaben dazu, wie viele Einheiten des High-End-Smartphones bis dahin tatsächlich ihren Weg in die Apple Stores finden werden. Zuletzt hatte Apple selbst zur Verfügbarkeit Stellung bezogen: Das Unternehmen versprach allerdings lediglich, dass die Ladengeschäfte das Gerät zum Marktstart "für Laufkundschaft auf Lager haben".

Geduld ist gefragt

Viele Interessenten werden sich wohl dieses Mal etwas länger gedulden müssen als sonst, ehe sie das neue Apple-Smartphone in den Händen halten können. Gerüchten zufolge wird es zum Launch nur zwischen zwei und drei Millionen Einheiten des iPhone X geben. Bis zum Ende des Jahres könnten es dann 20 bis 30 Millionen Exemplare sein. Somit werden vermutlich selbst einige Besteller das Gerät erst im kommenden Jahr erhalten.

Viele Nutzer fragen sich wahrscheinlich noch, wie sehr sie sich bei der Verwendung des iPhone X umstellen müssen, da das Smartphone keinen Homebutton besitzt. In einem kurzen Video wird demonstriert, wie einfach und intuitiv beispielsweise der Wechsel zwischen Apps möglich ist – auch die physische Taste. Einen noch besseren Eindruck von dem Gerät vermittelt Euch unser Hands-on mit Video, das im Rahmen der Keynote entstanden ist.

Weitere Artikel zum Thema
Apple knöpft sich Entwick­ler wegen Bild­schirm-Aufzeich­nung vor
Sascha Adermann
Apple geht gegen heimliches Datensammeln vor, um die Privatsphäre der Nutzer zu schützen.
Apple reagiert auf das heimliche Datensammeln beliebter iPhone-Apps und droht den Entwicklern harte Strafen an. Hat Google ein ähnliches Problem?
Beliebte iPhone-Apps nehmen offen­bar das Gesche­hen auf eurem Bild­schirm auf
Sascha Adermann
Auch auf dem iPhone Xs Max können Apps eure Bildschirm-Eingaben offenbar aufzeichnen
Gläserne iPhone-Nutzer? Offenbar zeichnen diverse beliebte Apps das Nutzungsverhalten genau auf. Sogar sensible Daten könnten dadurch in Gefahr sein.
Diese iPho­nes dürfen ab sofort in Deutsch­land nicht mehr verkauft werden
Francis Lido
Peinlich !23Das iPhone 8 darf Apple in Deutschland aktuell nicht mehr verkaufen
Qualcomm hat Sicherheiten hinterlegt, um ein Verkaufsverbot für bestimmte iPhones zu erwirken. Über Händler sind diese aber noch verfügbar.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.