iPhone X: Forscher prognostizieren erste Technik-Implantate für 2023

Weg damit !16
Den Knopf im Ohr gibt es schon – Kommt in ferner Zukunft auch das iPhone-Implantat?
Den Knopf im Ohr gibt es schon – Kommt in ferner Zukunft auch das iPhone-Implantat?(© 2015 CURVED)

Das iPhone 7 wird wohl noch ein klassisches Smartphone wie wir es kennen, aber vielleicht ist das iPhone in ferner Zukunft kein von außen sichtbares Gerät mehr, sondern Teil unseres Körpers. Auf dem Weltwirtschaftsforum beraten im schweizerischen Davos zurzeit Experten darüber, welche Technologien künftig für uns eine Rolle spielen werden. Ihre Prognosen bezüglich der Mobil-Technologie sind erstaunlich und erschreckend zugleich.

Spätestens im Jahr 2023 soll der Mensch die Schranken zwischen Körper und Computer überwinden und Technik-Implantate verwenden, wie PhoneArena berichtet. Die Forscher begründen ihre Voraussage mit der immer stärkeren Verbundenheit des Menschen zur Technik. Deshalb wäre es nur ein logischer Schritt, wenn Geräte nicht nur am, sondern im Körper getragen würden.

Implantierte Ausweise

Solche Implantate könnten beispielsweise bei der Kommunikation helfen, die Gesundheit überwachen und sogar Verhaltensweisen des Trägers aufzeichnen. Tätowierungen mit smarter Technik oder eingepflanzte Chips könnten außerdem als eine Art Ausweis der Zukunft dienen. Extras wie Iris-Scanner, Fingerabdruck-Sensor oder Abgleich-Schnittstellen wären im iPhone-Implantat der Zukunft hinfällig – weil der Nutzer es ständig in sich trägt.

Ob diese Voraussagen allerdings wirklich zutreffen werden, bleibt fraglich: Den meisten Menschen dürfte schon bei dem Gedanken an ein implantiertes iPhone ein Schauer den Rücken herunterlaufen. Momentan dürfte es wohl selbst Apple kaum gelingen ein solches Smartphone an den Mann zu bringen – auch wenn der operative Eingriff im Preis enthalten wäre.


Weitere Artikel zum Thema
Apple HomePod: Stereo-Musik mit zwei Laut­spre­chern hören
Francis Lido
Ein einzelner HomePod spielt Musik nicht in Stereo ab
Zwei HomePod-Lautsprecher lassen sich für Stereo-Sound miteinander verbinden. Wir verraten euch, wie die Einrichtung funktioniert.
Mit dem iPhone Xr geknipst: Apple zeigt sehens­werte Fotos von Nutzern
Lars Wertgen
Die Kamera des iPhone Xr braucht sich nicht verstecken
Das iPhone Xr verfügt auf der Rückseite nur über eine einzelne Linse. Die Fotoqualität ist dennoch gut, wie Apple nun zeigt.
Siri: Apple denkt offen­bar über einen Offline-Modus nach
Christoph Lübben
Aktuell antwortet euch Siri nur bei bestehender Internetverbindung
Siri ohne Internet verwenden: Einem Apple-Patent zufolge könnte das irgendwann möglich sein. Zumindest bei einigen Sprachkommandos.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.