iPhone X: Optiker ermittelt mit TrueDepth-Kamera passende Brillengestelle

Mit der TrueDepth-Kamera lässt sich nicht nur das iPhone X entsperren
Mit der TrueDepth-Kamera lässt sich nicht nur das iPhone X entsperren(© 2017 Apple)

Dank der TrueDepth-Kamera kann das iPhone X Euer Gesicht von anderen unterscheiden. Die Abtastung mit Tiefenwahrnehmung bietet aber noch weit mehr Einsatzmöglichkeiten, wie ein Brillenhersteller aus den USA nun zeigt. Er will das Kamerasystem verwenden, um seinen Kunden optimal passende Brillengestelle zu empfehlen.

Der US-Brillenhersteller Warby Parker besitzt bereits seit einiger Zeit eine App im App Store, welche die Auswahl einer passenden Brille erleichtern soll. Mit Version 1.8.5 lernt die jedoch einen Trick hinzu, bei dem sie von der TrueDepth-Kamera des iPhone X Gebrauch macht. Mithilfe des speziellen Kamerasystems wird Euer Gesicht laut 9to5Mac zunächst genau vermessen. Anschließend liefert die Anwendung Empfehlungen für Brillen, die Euch gut passen sollten.

Noch ausbaufähig

Während die App im Anschluss an die Messung mit dem iPhone X nur eine Reihe von Brillengestellen vorschlägt, die Nutzer sich dann wie in einem Katalog ansehen können, liegt auf der Hand, wie Warby Parker seine App noch praktischer gestalten könnte: Nutzer müssten bloß noch in der Lage sein, die empfohlenen Brillen einem 3D-Modell ihres Gesichts auf die Nase zu setzen, um sich selbst ein noch besseres Bild vom Gesamtergebnis machen zu können.

Auch wenn Warby Parker hierzulande kein Geschäft besitzt, zeigt der Optiker mit seiner App doch, dass es noch mehr sinnvolle Einsatzmöglichkeiten für die TrueDepth-Kamera des iPhone X gibt als nur die Face ID Gesichtserkennung und Animojis. Wir sind gespannt, was in Zukunft mit solchen Kamerasystemen noch alles möglich sein wird.

Weitere Artikel zum Thema
Apple Maps kann nun Fahr­spu­ren anzei­gen
Francis Lido1
Apple Maps bietet nun auch in UK sowie Deutschland einen Fahrspurassistent für iPhone und CarPlay
Auch bei uns können Nutzer von Apple Maps nun auf den Fahrspurassistenten zurückgreifen. Er zeigt Euch, wo Ihr Euch einordnen solltet.
Drei Jahre USB-C: Wo bleibt die verspro­chene Einfach­heit?
Fabian Rehring4
Typ C: bei Smartphones schon Standard, bei den Zubehörherstellern noch kaum
2014 ging USB-C mit üppigen Versprechen an den Start. Doch anstelle von "unkompliziert" heißt es heute vor allem: Willkommen im "Dongle-Life!"
“Animal Cros­sing: Pocket Camp”: Ninten­dos neues Smart­phone-Spiel ist da
Guido Karsten
Animal Crossing
Eigentlich sollte "Animal Crossing: Pocket Camp" erst am 22. November 2017 erscheinen. Nun steht das Spiel aber bereits zum Download zur Verfügung.