Jeder dritte Deutsche lügt bei Online-Anmeldungen

Egal ob Ihr eine Bestellung bei Amazon vorbereitet, einen CURVED-Kommentar verfasst, eine Statusmeldung auf Facebook schreibt oder Eure Steuererklärung Online einreichen wollt – zuvor müsst Ihr Euch registrieren haben. Eine Studie von Symantec ergab nun, dass rund ein Drittel der Deutschen bei persönlichen Angaben flunkert, berichtet das Wall Street Journal.

36 Prozent der Deutschen nehmen es mit der Richtigkeit ihrer Angaben nicht ganz so genau, wenn sie sich online registrieren, egal ob um die E-Mail-Adresse, die Telefonnummer oder den Namen geht. Deutschland nimmt dabei die Spitzenposition unter den Europäern ein, gefolgt von den Briten und Spaniern, die es zu 34 ebenso handhaben. Zu diesem Ergebnis kommt der State of Privacy Report 2015.

Social Media trauen die wenigsten Deutschen

Der Hauptgrund ist dabei das Misstrauen in die Datensicherheit, das 57 Prozent aller Befragten teilen, heißt es auf Heise. 70 Prozent glauben, dass persönliche Informationen Gegenstand von Datenhandel sind – 74 Prozent halten diese Art von Geschäftemacherei für unfair. Immerhin: 81 Prozent der Teilnehmer aus Deutschland sind überzeugt davon, dass die eigenen Daten einen Wert besitzen. Wer das erkannt hat, dürfte zweimal überlegen, wie freigiebig man mit persönlichen Informationen sein sollte.

Das Vertrauen in unterschiedliche Institutionen variiert so auch: Am vertrauenswürdigsten sind demnach Krankenhäuser mit 59 Prozent, fast gleichauf mit Banken, die bei 58 Prozent liegen. Nur 30 Prozent haben Vertrauen in Behörden und 18 Prozent in IT-Unternehmen. Facebook, WhatsApp, YouTube und Co. werden am skeptischsten beäugt: nur 9 Prozent sehen dort ihre Daten gut aufgehoben. Insgesamt wurden für die Studie 7000 Personen in 7 Ländern befragt.


Weitere Artikel zum Thema
YouTube Music für Android: Nun könnt ihr die Audio­qua­li­tät einstel­len
Christoph Lübben
YouTube Music bietet euch nun offenbar mehr Qualität
Songs klingen künftig mit YouTube Music für Android besser: Ihr könnt die Qualität nun in mehreren Stufen einstellen.
Samsungs neue App für Multi­tas­king läuft vorerst nur auf Galaxy Note 9
Michael Keller
Auf dem Samsung Galaxy Note 9 könnt ihr "MultiStar" bereits nutzen
Samsung hat mit "MultiStar" eine neue App für Multitasking veröffentlicht. Aktuell läuft die Anwendung aber nur auf dem Galaxy Note 9.
Google Fotos: Künf­tig könnt ihr wohl Bokeh-Effekt manu­ell anpas­sen
Christoph Lübben
Ob die neue Funktion zunächst nur für das Google Pixel ausrollen wird?
Neue Funktionen für Google Fotos: Offenbar könnt ihr die Unschärfe eines Bokeh-Effekts künftig nachträglich anpassen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.