Kamera des HTC M8 mit zwei Linsen auf dem MWC erspäht

Dieses Kamera-Modul mit zwei Linsen und Sensoren soll im HTC M8 stecken.
Dieses Kamera-Modul mit zwei Linsen und Sensoren soll im HTC M8 stecken.(© 2014 twitter.com/@Pocketlint)

Bereits vor Beginn des Mobile World Congress hat HTC für den 25. März 2014 zur Vorstellung des M8 eingeladen. Das Kamera-Modul des neuen Top-Smartphones des chinesischen Herstellers war trotzdem schon auf der Messe in Barcelona zu sehen.

Die Kamera des HTC M8 verfügt den Gerüchten zufolge über zwei Linsen, deren Bilder das Smartphone zu einer Aufnahme zusammensetzt. Der Blog Pocket-lint hatte nach eigenen Angaben die Gelegenheit auf dem MWC beim Hersteller einen Blick auf das Kamera-Modul zu werfen – einen Monat vor der Vorstellung des Smartphones.

Das Modul mit zwei Kameras stammt von Qualcomm und Corephotonics, die die Technik dahinter als "Computational Photography Zoom" bezeichnen. Mit Hilfe der zwei Linsen steht beim M8 ein optischer Zoom zur Verfügung, ohne dass das Gehäuse wie beim Samsung Galaxy S4 Zoom so dick wie bei einer Kompaktkamera wirkt.

Zwei Kameras für ein besseres Bild

Die zwei verwendeten Bildsensoren verfügen über Auflösungen von zwei und vier Megapixeln. Keine Angst vor den niedrigen Auflösungsraten: Bereits beim HTC One betrug die Kamera-Auflösung nur vier Megapixel, trotzdem konnten die Aufnahmen bei der Qualität mit höheren Auflösungen mithalten oder übertrumpften sie sogar. Bei den Linsen handelt es sich um ein Weitwinkel- und ein Tele-Objektiv.

Das M8 liefert Euch aber nicht jedes Mal zwei Fotos, wenn Ihr den Auslöser drückt, sondern rechnet sie zu einem Bild zusammen. Dieses Verfahren soll nicht nur für eine bessere Bildqualität sorgen und Zoomen ohne Qualitätsverlust erlauben, sondern auch die Arbeit mit Tiefenschärfe-Effekten ermöglichen.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Note 7 "Fandom Edition": Verkauf star­tet am 7. Juli
Recyceln statt verschrotten: Das Galaxy Note 7 kommt zurück
Das Note 7 kommt als "Fandom Edition" zurück auf den Markt. Vorerst aber wohl nur in Südkorea.
Aufpas­sen, Samsung! Sony will eigene Gesichts­er­ken­nung vorfüh­ren
Guido Karsten
die 3D-Gesichtserkennung könnte in Zukunft ein Standard-Sicherheitstool für Smartphones werden
Sony wird auf einer Messe in Shanghai eine eigene 3D-Gesichtserkennung vorstellen. Eine ähnliche Technologie könnte auch im iPhone 8 verbaut sein.
OnePlus 5: Zwei­tes Soft­ware-Update nach Release behebt weitere Fehler
Guido Karsten2
Nach dem zweiten Update läuft das OnePlus 5 mit OxygenOS 4.5.3
Das OnePlus 5 trifft bereits bei den ersten Nutzern ein und der Hersteller feilt noch fleißig an der Software. Das zweite Update ist nun erschienen.