Kettenbrief-Killer: WhatsApp soll Spam-Blocker erhalten

Her damit !5
WhatsApp nimmt den Kampf gegen Spam auf
WhatsApp nimmt den Kampf gegen Spam auf(© 2015 CURVED Montage)

Weitere Neuigkeiten aus der WhatsApp-Welt: Der eifrige Beta-Tester Ilhan Pektas hat in der kommenden iOS-Version des Messengers ein neues Feature entdeckt, das lästigem Spam ein Ende bereiten könnte.

In der modernen Kommunikationswelt gibt es wohl kaum etwas Nervigeres als immer wieder unerwünschte Nachrichten im Posteingang zu finden, die einem per dubioser Links am Besten noch das Smartphone verseuchen wollen. Bei WhatsApp konnte man entsprechend verdächtige Nummern bislang lediglich in die Blockier-Liste verbannen. Doch wie WhatsApp-Experte Ilhan Pektas per Screenshot auf seinem Twitter-Profil aktuell zeigt, könnte der Messenger demnächst tatsächlich über einen Spam-Blocker verfügen.

WhatsApp mach Schluss mit Spam

Auf dem Bild sind zwei zur Wahl stehende Menüpunkte zu sehen, die erscheinen, sobald Ihr eine Nachricht von einer bislang unbekannten Mobilfunknummer erhaltet. WhatsApp stellt Euch nun vor die Wahl, ob Ihr die betreffende Nummer als Spam melden und blockieren wollt oder ob Ihr sie alternativ zu Euren Kontakten hinzufügen möchtet. Weitere Information zu dem potenziellen WhatsApp-Spam-Blocker fügt Pektas seinem Tweet leider nicht bei.

Daher ist unklar, wann das neue Feature für die Nutzer des Messengers ausgerollt wird. Es wäre auf jeden Fall begrüßenswert, denn in der Vergangenheit hat WhatsApp schon des Öfteren mit Spam-Wellen zu kämpfen. Unterdessen können sich die iOS-Nutzer weiter auf das kommende Anruf-Feature für WhatsApp freuen, welches in ein paar Wochen an den Start gehen soll.


Weitere Artikel zum Thema
OnePlus 3T und 3 erhal­ten Update auf Android Oreo
Guido Karsten2
Das OnePlus 3T und 3 sind die ersten Smartphones des Herstellers mit Android Oreo
OnePlus hat sein erstes Update mit Android 8.0 Oreo fertiggestellt. Besitzer eines OnePlus 3 und OnePlus 3T sollten es bald herunterladen können.
Darum enthält Google Maps enthält frei erfun­dene Stra­ßen
Guido Karsten1
Das Kartenmaterial von Google Maps enthält mit voller Absicht der Macher auch einige Fehler
Einige Straßen und sogar Orte im Kartenmaterial von Google Maps gibt es gar nicht. Offenbar hat der Betreiber sie aber absichtlich eingefügt.
Teslas Zusatz­akku für Smart­pho­nes sieht aus wie ein Super­char­ger
Guido Karsten1
Die Tesla Powerbank enthält eine Akkuzelle, wie sie auch in den Fahrzeugen des Herstellers verbaut ist
Als Spezialist für Energiespeicher hat Tesla nun passenderweise auch einen Zusatzakku für Smartphones im Angebot – mit micro-USB- und Lightning-Port.