Künftige Pixel-Smartphones könnten Touchpad auf Rückseite erhalten

Das Touchpad des Pixel-Smartphones könnte mit dem Zeigefinger bedient werden
Das Touchpad des Pixel-Smartphones könnte mit dem Zeigefinger bedient werden(© 2017 USPTO)

Google könnte seine Pixel-Smartphones in Zukunft mit einem besonderen Feature ausstatten: Die zuständige Behörde in den USA hat dem Unternehmen ein Patent zugesprochen, in dem es um ein Touchpad geht – auf der Rückseite eines Smartphones.

Im Dokument des vom United States Patent and Trademark Office (USPTO) erteilten Google-Patents wird ein Touchpad beschrieben, das sich der Zeichnung nach auf der Rückseite eines Smartphones unter der Hauptkamera befindet. Den Vorstellungen der Designer zufolge kann das Feld mit dem Zeigefinger bedient werden. Google zufolge sei es vorteilhaft, "eine verbesserte berührungsempfindliche Oberfläche zur Verfügung zu haben, die ergänzende Betriebsarten bietet".

Funktion ändert sich je nach App

Das Touchpad könnte auf der Rückseite eines Pixel-Smartphones verschiedenste Eingaben und Steuerungsmöglichkeiten erlauben, abhängig davon, welche App der Nutzer gerade geöffnet hat. Das im Patent-Dokument beschriebene Prinzip ähnelt dem der Touch Bar, die Apple mit dem MacBook Pro (2016) eingeführt hat – mit dem Unterschied, dass dem Nutzer beim Google-Gerät keine zusätzliche Anzeige zur Verfügung steht.

Somit könnten Nutzer zum Beispiel über das Touchpad die Lautstärke eines Songs ändern, in ein Foto hineinzoomen oder mithilfe einer festgelegten Geste eine bestimmte App öffnen. Die Existenz des Patents lässt noch keine Rückschlüsse zu, ob Google dieses Feld jemals in einem Pixel-Smartphone oder einem anderen Gerät zum Einsatz bringt. Laut PhoneArena sei es auch möglich, dass Google das Touchpad für einen anderen Hersteller lizenziert.


Weitere Artikel zum Thema
Google Pixel 3 XL im Härte­test: Das hält die Glas-Rück­seite aus
Christoph Lübben1
Google Pixel 3 XL
Das Google Pixel 3 XL muss sich in einem Härtetest beweisen. Wie anfällig ist die Glas-Rückseite für Kratzer?
Smart Home mit Nest-Gerä­ten: Darauf soll­tet ihr beim Kauf achten
Christoph Lübben1
Nest produziert bereits seit mehreren Jahren diverse Smart-Home-Geräte. Auch ein intelligentes Thermostat gehört dazu.
Nest ist einer der bekannteren Smart-Home-Hersteller. Wir haben für euch wissenswerte Informationen über dessen Produkte zusammengetragen.
Google Maps kann ab sofort Freun­den sagen, wann ihr ankommt
Lars Wertgen
Praktisch: Google Maps teilt immer mehr Live-Daten
Der Kartendienst Google Maps wurde erneut um eine Funktion erweitert: Unterwegs teilt ihr mit euren Freunden nun noch mehr Live-Daten.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.