LEGO AR-Studio: Diese App lässt Euer iPhone Bauklötze staunen

LEGO AR-Studio kombiniert echte und virtuelle LEGO-Sets miteinander
LEGO AR-Studio kombiniert echte und virtuelle LEGO-Sets miteinander(© 2017 LEGO/Brick Fanatics)

Mit ARKit und iOS 11 hat Apple die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass Millionen von iPhones und iPads Augmented Reality nutzen können. Auf vielen iOS-Geräten könnte bald LEGO AR-Studio laufen. Die kostenlose App erlaubt es euch, digitale LEGO-Sets mit den echten Bausteinen zu kombinieren.

Zumindest im amerikanischen App Store soll LEGO AR-Studio bereits ab dem 1. Dezember 2017 verfügbar sein, berichtet WIRED. "Sie halten ein iPhone oder iPad in der Hand und können die Umgebung auf Ihrem Bildschirm sehen – Ihren Raum, Ihren Tisch, solche Dinge. Es kann Oberflächen erkennen und Sie können virtuelle LEGO-Modelle in der echten Welt platzieren", erklärt Tom Donaldson, der Vizepräsident von LEGO Creative Play Lab.

Virtuelle LEGO-Figuren können mehr als die echten

Bei den virtuellen LEGO-Produkten handele es sich laut Donaldson nicht einfach um Überlagerungen, sondern um 3-D-Modelle, die die Welt verstehen, in der sie der Nutzer platziert hat. Zum Launch sollen der Webseite Brick Fanatics zufolge unter anderem eine Polizeistation, Züge, die Feuerwehr und ein Drache den Sprung in die erweiterte Realität machen.

Während des Spielens sollt ihr dann verschiedene Funktionen aktivieren können. So sollt ihr beispielsweise in der Lage sein, den LEGO-Drachen virtuelles Feuer speien zu lassen oder mit dem Schlauch der Feuerwehr animiertes Wasser zu verspritzen. Ihr könnt das ganze Spielgeschehen in LEGO AR-Studio aufnehmen und als Videoclip speichern. Da LEGO AR-Studio Apples ARKit nutzt, läuft es nur auf Apple-Geräten mit iOS 11, die die Plattform unterstützen (iPhone 6s und neuer sowie bestimmte iPads).


Weitere Artikel zum Thema
MacBook 2018: Güns­ti­ges Einstei­ger­mo­dell soll noch im Septem­ber kommen
Guido Karsten1
Im September 2018 soll ein neues und verhältnismäßig günstiges MacBook vorgestellt werden
Vielleicht kündigt Apple im September nicht nur das iPhone 2018 und die Apple Watch Series 4 an. Auch ein neues MacBook soll in Vorbereitung sein.
iPhone 2018: Unter­stüt­zen nur die OLED-Modelle den Apple Pencil?
Guido Karsten2
Für das iPhone 2018 könnte es womöglich einen kompakteren Apple Pencil geben
Gerüchten zufolge soll das iPhone 2018 wie das iPad Pro den Apple Pencil unterstützen. Offenbar trifft das aber nur auf zwei der drei Modelle zu.
HomePod: Apples smar­ter Laut­spre­cher kann nun auf euren Kalen­der zugrei­fen
Francis Lido
Der HomePod bietet nun ein neues Feature
Der HomePod hat dazugelernt: Ab sofort erstellt er auf Wunsch Termine in eurem Kalender oder fragt diese ab.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.