iOS 11: Auf diesen Geräten könnt Ihr Apps mit ARKit nutzen

Her damit !8
Auch die ersten ARKit-Games sollen bald für iOS 11 erscheinen
Auch die ersten ARKit-Games sollen bald für iOS 11 erscheinen(© 2017 Apple)

Der Rollout von iOS 11 startet in wenigen Tagen. Zu den größten Neuerungen, die das Update beinhaltet, gehört der Support von Apps, die auf ARKit zurückgreifen. Offenbar können aber nicht alle iPhone- und iPad-Modelle, die mit der Aktualisierung versehen werden, Ausflüge in die Augmented Reality ermöglichen.

Um Programme mit ARKit nutzen zu können, ist offenbar ein gewisses Maß an Rechenleistung erforderlich. Verständlich: Immerhin soll die Positionierung und das Tracking von 3D-Inhalten sehr gut funktionieren. Apple gibt an, dass mindestens ein iOS-Smartphone oder -Tablet mit A9-Chipsatz benötigt wird. Demnach sind die ältesten Apple-Smartphones mit Augmented-Reality-Unterstützung das iPhone 6s, das iPhone 6s Plus und das iPhone SE.

Nur wenige iPad-Modelle

Natürlich unterstützt ARKit auch die neueren Chipsätze A10 und A11 Bionic. Demnach sind auch das iPhone 7, das iPhone 7 Plus sowie die frisch vorgestellten Modelle iPhone 8, iPhone 8 Plus und iPhone X für die Augmented Reality gewappnet. Ein iPhone 6, iPhone 6 Plus oder iPhone 5s dürfte demnach nicht mit AR funktionieren.

Etwas übersichtlicher ist offenbar die Liste an iOS-Tablets, die Support für ARKit bieten. Lediglich das iPad (2017) sei neben dem iPad Pro in 10,5-, 12,9- und 9,7-Zoll für die AR-Apps geeignet. Im etwas älteren iPad Air 2 ist hingegen noch der A8X als Antrieb enthalten, weshalb beispielsweise dieses Modell keine Unterstützung für Augmented Reality bietet, obwohl das Update auch iOS 11 erhalten wird. Gleiches gilt natürlich für noch ältere Apple-Tablets, die mit der Betriebssystem-Aktualisierung versehen werden.

Wir haben für Euch in einer Übersicht zusammengestellt, welche iPhone- und iPad-Modelle von Apple noch mit dem Update von iOS 11 versehen werden. Wie bei Apple üblich, dürfte der entsprechende Hinweis auf die Aktualisierung zeitnah zum Rollout am 19. September 2017 bereits auf allen kompatiblen Modellen auftauchen.

Weitere Artikel zum Thema
So könnte das iPhone X mit klei­ne­rer Notch ausse­hen
Michael Keller1
Die Notch des iPhone X empfinden Viele bei der Nutzung als störend
Die Notch des iPhone X gefällt vielen Nutzern nicht. Ein Konzept zeigt nun, wie der Nachfolger mit einer schmaleren Notch aussehen könnte.
iPhone X: Apple bewirbt Selfie-Kamera mit Muhammad Ali
Michael Keller4
Apps Icons iPhone X
Apple hat einen neuen Spot zum iPhone X veröffentlicht. Darin sehen wir Beispiele für gelungene Selfies – untermalt von Muhammad Alis Stimme.
iPhone X: Nach­fol­ger könnte das kleinste Top-Gerät von Apple für 2018 sein
Christoph Lübben6
Das iPhone X hat ein 5,8-Zoll-Display
Will Apple größere Smartphones bauen? Angeblich wird der Nachfolger des iPhone X das kleinste Smartphone des Herstellers, das im Herbst 2018 kommt.