LG G3 Lite, Vigor und Vista: Neue Markennamen geschützt

Weg damit !16
Plant LG den Release weiterer Varianten des LG G3?
Plant LG den Release weiterer Varianten des LG G3?(© 2014 CURVED)

Bringt LG weitere Varianten seines brandneuen High-End-Smartphones LG G3 auf den Markt? Wie phoneArena herausfand, hat der Hersteller In den USA jedenfalls einen Antrag eingereicht, um sich drei weitere Modellbezeichnungen schützen zu lassen: Demnach könnte auf das LG G3 Beat auch ein LG G3 Lite, ein LG G3 Vigor und ein LG G3 Vista folgen.

Was sich genau hinter den neuen Modellen verbirgt, ist leider unklar, da sich der Antrag leider nur auf die Markennamen beschränkt – technische Daten fehlen noch komplett. Auch ist überhaupt unsicher, ob sich hinter allen drei Geräten wirklich neue Ableger des LG G3 verbergen. Die Vista-Variante beispielsweise könnte laut phoneArena auch das LG-G3 für den US-Mobilfunkanbieter Verizon sein. Bereits das LG G Pro 2 Lite mit Verizon-Branding tauchte nämlich unter der Alternativ-Bezeichnung LG G Vista im Netz auf.

LG G3 Lite als echter Mini-Ableger des Spitzenmodells?

Die Bezeichnung LG G3 Lite hingegen klingt eher nach einer abgespeckten Variante und dürfte sich daher auch nicht als Codename für ein Gerät mit Provider-Branding eignen. Stattdessen wäre es möglich, dass sich hinter diesem Gerätenamen eine "echte" mini-Version des LG G3 verbirgt. Das kürzlich auf einer Messe in China entdeckte LG G3 Beat ist zwar einen halben Zoll kleiner als das Flaggschiff, lässt sich aber mit seinem 5-Zoll-Display sicher noch nicht als kompakt oder gar mini bezeichnen. Über das Vigor-Modell ist weder etwas bekannt, noch lässt der Name gezielte Spekulationen zu.


Weitere Artikel zum Thema
Bug in iOS: Durch diese Eingabe friert das Kontroll­zen­trum ein
Bei einem bestimmten Handgriff sieht Euer iPhone rot und reagiert nicht mehr
Das iPhone gezielt und absichtlich zum Absturz führen: Unter iOS ist ein Bug vorhanden, der Apple-Geräte zum Absturz bringen kann.
Shure SE846 im Test: Was taugen In-Ear-Kopf­hö­rer für 1000 Euro?
Stefanie Enge
Die Shure SE846 kosten etwa 1000 Euro
Für 1000 Euro verspricht der Klangspezialist Shure die weltbesten In-Ears. Hört man den Unterschied? Wir haben die Shure SE846 getestet.
Xiaomi hat keine Zeit für Smart­phone-Relea­ses in Deutsch­land
Michael Keller1
Peinlich !5Das Xiaomi Mi6 ist das neue Vorzeigemodell des Unternehmens
Xiaomi hat gerade erst das Xiaomi Mi6 vorgestellt – doch wie so viele Geräte des Unternehmens wird auch dieses vorerst nicht in Europa erscheinen.