LG G3: VR-Brille im Google Cardboard-Design vorgestellt

So sieht VR für G3 aus
So sieht VR für G3 aus(© 2015 LG)

Auch LG möchte ein Stück vom Virtual-Reality-Kuchen abbekommen: So soll das LG G3 bald sein eigenes VR-Headset bekommen, kündigten die Koreaner vor Kurzem an. Das Gerät orientiert sich an Google Cardboard und trägt den lapidaren Namen "VR for G3", meldet Venturebeat.

Facebook hat sein Oculus Rift, Samsung sein Gear VR und dann ist da noch Google Cardboard, die VR-Brille zum Selberbasteln. LG hat sich dabei laut eigener Aussagen am Design von Mountain View orientiert, nur dass es sich nicht um ein Pappgehäuse handelt. Ältere Semester erinnert es äußerlich an den View-Master oder einen Dia-Betrachter.

VR for G3 zunächst offenbar nur im Bundle

Durch Menüs zu scrollen, während man die Brille trägt, geschieht über Magnetismus. VR for G3 besitzt einen seitlich eingebauten Ring aus Neodym, ein magnetisches Metall. Im Zusammenspiel mit dem magnetischen Gyroskop-Sensor erkennt das Smartphone damit Nutzereingaben. Das LG G3 müsse lediglich in die das VR-Gestell hineingeschoben werden und schon sei es einsatzbereit.

Auch einen Seitenhieb gegen die Konkurrenz kann sich der Hersteller nicht verkneifen: VR for L3 biete eine "schärfere Bildqualität für eine sanftere, realistischere VR-Erfahrung" im Gegensatz zu anderen Lösungen. Über einen offiziellen Release-Termin ist noch nichts bekannt. Zunächst solle das VR-Headset im Bundle zusammen mit dem LG G3 ausgeliefert werden und nur in "ausgewählten Geschäften" erhältlich sein. Ob und wann LG es auch separat herausbringt, steht noch in den Sternen.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 10.3 macht das iPhone mit kürze­ren Anima­tio­nen schnel­ler
Das iPhone läuft unter iOS 10.3 flotter
Das Software-Update auf iOS 10.3 macht das iPhone offenbar flotter – dank optimierter Animationen.
Huawei P10 Lite im Test: Das "Kleine" erkennt jetzt Knöchel­ges­ten
Jan Johannsen
Das Huawei P10 Lite ist größer als das P10.
8.4
Das Huawei P10 Lite ist die Mittelklasse-Version des Hauwei P10. Bisher überzeugte die Lite-Serie mit einem guten Preis-Leistung-Verhältnis. Der Test.
Android-Grün­der teasert rand­lo­ses Smart­phone seiner neuen Firma an
Guido Karsten
Das erste Smartphone von Essential soll offenbar auch über dem Display nur einen schmalen Rand besitzen
Andy Rubin, einer der Android-Gründer, hat ein erstes Teaser-Bild zum Smartphone seiner Firma Essential veröffentlicht – und das sorgt für Spannung.