LG G4 wird am 28. April enthüllt – Neuer Chip an Bord?

Wie das LG G4 wirklich aussehen wird, dürften wir spätestens am 28. April erfahren
Wie das LG G4 wirklich aussehen wird, dürften wir spätestens am 28. April erfahren(© 2015 CURVED)

Der Termin für das LG G4 steht: Wie The Verge berichtet, hat der koreanische Hersteller nun Einladungen für ein Presse-Event am 28. und 29. April verschickt, bei dem mit großer Sicherheit der Nachfolger des LG G3 vorgestellt werden soll. Gleichzeitig ist das neue Smartphone in der Datenbank des Benchmarks GFXBench entdeckt worden, mitsamt eines fast vollständigen Datenblattes.

"See The Great, Feel The Great" steht auf der Einladung,  die von der Oberfläche her an ein in Leder gebundenes Notizbuch erinnert. Dabei geht uns genau wie den Redakteuren von The Verge zunächst einmal der Gedanke durch den Kopf, dass LG sich beim Entwurf des LG G4 hoffentlich nicht an Samsungs Kunstleder-Designsprache von 2013 orientiert hat. Auch wenn das Galaxy Note 3 ein gutes Smartphone ist, so ist dessen Rückseite in Lederimitat-Optik sicherlich nicht jedermanns Geschmack.

Kein Snapdragon 810 aufgrund von Hitzeentwicklung?

In der Benchmark-Datenbank von GFXBench wurde zudem ein neues Gerät mit der recht eindeutigen Bezeichnung LG G4 (F500x) entdeckt. Bilder finden sich darin zwar nicht, doch bringt der Benchmark-Eintrag ein sehr ausführliches Datenblatt zum vermeintlichen neuen LG-Premium-Smartphone mit – und der verrät ein spannendes Detail über dessen Prozessor. Anstelle des erwarteten Snapdragon 810 ist hier nämlich der etwas schwächere Snapdragon 808 mit sechs Kernen und Adreno 418 GPU aufgeführt. Könnte LG also lieber den Prozessor gewechselt haben, anstatt sich mit denselben Problemen herumzuschlagen, wie HTC sie mit seinem One M9 erlebt?

Die übrigen Spezifikationen passen gut zum Nachfolger des LG G3: So soll auf dem 5,5-Zoll-Quad-HD-Display des LG G4 beispielsweise direkt das brandaktuelle Android 5.1 angezeigt werden und auch die aufgeführten 3 GB RAM sind zeitgemäß. Die Kameras, die im LG G3 noch maximal mit 2,1 MP nach vorne und mit 13 MP nach hinten fotografierten, werden im Datenblatt des LG G4 stattdessen mit 7 MP und 15 MP angegeben. Auch hier scheint LG also noch eine Schippe draufzulegen. Unter den Features sind zwar die üblichen Sensoren und auch ein Barometer sowie NFC-Support zu erkennen, doch fehlt hier leider jedes Zeichen von einem microSD-Slot. Könnte es also sein, dass das LG G4 genau wie die neuen Spitzengeräte von Samsung nicht mehr über einen Kartenschacht zur Speichererweiterung verfügt?


Weitere Artikel zum Thema
Huaweis EMUI 5.1 erhält GoPro-Schnitt­soft­ware Quik
Michael Keller
Weg damit !5Über die Gallerie des Huawei P10 gelangt Ihr zur Quik-App
Huawei und GoPro haben auf dem MWC 2017 eine Kooperation verkündet: Die Videoschnitt-App Quik soll fester Teil von EMUI 5.1 sein – auf dem Huawei P10.
Lenovo Moto G5 und G5 Plus im Test: das Hands-on [mit Video]
Stefanie Enge1
Her damit !15Das Moto G5 (links) und das Moto G5 Plus (rechts) im Hands-on
Lenovo hat auf dem MWC in Barcelona die neuen Moto-Smartphones G5 und G5 Plus vorgestellt. Unseren Ersteindruck lest Ihr im Hands-on.
Oppo stellt fünf­fa­chen "verlust­freien Zoom" für Smart­pho­nes-Kame­ras vor
2
Her damit !14So möchte Oppo das Platzproblem des Teleobjektivs lösen
Linsen neu verbaut: Auf dem MWC 2017 hat Oppo eine Dual-Kamera präsentiert, die einen "verlustfreien Zoom" mit fünffacher Vergrößerung erlauben soll.