LG K: Neue Einsteiger-Smartphones im Benchmark entdeckt

Das LG K10 ist Anfang 2016 erschienen
Das LG K10 ist Anfang 2016 erschienen(© 2016 CURVED)

LG arbeitet offenbar an weiteren Smartphones für seine K-Modellreihe: In der Benchmark-Datenbank von Geekbench fand MyLGPhones zwei Testprotokolle samt Datenblatt. Ihre Bezeichnungen und Ausstattungen lassen allerdings offen, ob es sich um zwei Varianten des gleichen Smartphones für verschiedene Regionen oder aber um zwei voneinander unabhängige Modelle handelt.

Das LG K530 läuft laut Geekbench mit einem achtkernigen Qualcomm-Chip und einer Taktfrequenz von 1,4 GHz. Hierbei könnte es sich beispielsweise um den erst im Februar vorgestellten Snapdragon 435-Chipsatz handeln, der sich in erster Linie an Einsteigergeräte richtet. Sollte dies der Fall sein, wäre dies auch bereits ein Hinweis auf einen möglichen Release-Zeitraum des neuen LG K-Smartphones, denn Qualcomm zufolge sollen die ersten Geräte mit diesem Chip in der zweiten Jahreshälfte erscheinen.

Mit Android Marshmallow

Das LG K10 ist zwar erst im Frühjahr 2016 und damit knapp ein halbes Jahr nach dem Release von Android 6.0 erschienen, jedoch läuft es ab Werk bloß mit Android 5.1 Lollipop. Das LG K530 soll ebenso wie das zweite bei Geekbench entdeckte Modell bereits mit Android 6.0.1 Marshmallow laufen. Fortschrittlicher ist bei den neuen Modellen auch die RAM-Ausstattung: Während das K530 immerhin 2 GB enthalten soll, bringt das K535 sogar 3 GB RAM mit.

Unklar ist, ob LG beide Smartphones zum Beispiel als K11 und K6 auf den Markt bringen wird, oder ob es sich bei den Geräten nur um die Varianten eines Gerätes für unterschiedliche Märkte handelt. Auf jeden Fall sollten beide Modelle leistungsstärker sein als das LG K10. Dieses erreichte 469 und 1415 im Single- und Multi-Core-Test des Geekbench 3. Die Ergebnisse des LG K530 und des LG K535 betragen 666 und 2986 sowie 604 und 2775 Punkte.


Weitere Artikel zum Thema
Spotify bietet "Behind the Lyrics" nun auch für Android an
Spotify stellt "Behind the Lyrics" nun auch für Android zur Verfügung
Viele Hintergrundinformationen zu Songs und Bands: Spotify rollt nun auch für Android-Nutzer das "Behind the Lyrics"-Feature aus.
Fotos unkom­pri­miert per WhatsApp verschi­cken: Mit dieser App funk­tio­niert's
Jan Johannsen
Steg tarnt Dateien und schmuggelt sie so über WhatsApp.
Beim Versand unkomprimierter Bilder über WhatsApp hilft die App "Steg", die nebenbei sämtliche Dateitypen über den Messenger schmuggelt – und zwar so.
Google Pixel 2: Alle drei Modelle sollen Snap­dra­gon 835 erhal­ten
Michael Keller1
Der Nachfolger des Pixel XL heißt während der Entwicklung mutmaßlich "Muskie"
Das Google Pixel 2 soll Ende des Jahres erscheinen – und offenbar in allen drei Ausführungen den Snapdragon 835 als Herzstück nutzen.