LG Lifeband: Kopfhörer werden Herzfrequenz messen

Nachrichten werden auf dem 0,9 Zoll kleinen OLED-Display des Lifeband angezeigt
Nachrichten werden auf dem 0,9 Zoll kleinen OLED-Display des Lifeband angezeigt(© 2014 CC: Flickr/LGEPR)

Apple entwickele Kopfhörer, die den Herzschlag messen – so hieß es Anfang Mai. Doch die Meldung stellte sich als frei erfunden heraus. Dass diese Technik aber nicht unrealistisch ist, zeigt LG jetzt mit dem Lifeband Touch.

Ab Sonntag soll das LG Lifeband Touch erhältlich sein – zumindest in den USA. Das hat der koreanische Hersteller am Dienstag mitgeteilt. Und mit dem Fitness-Armband kommt auch gleich ein weiteres Gadget heraus: der Heart-Rate-Kopfhörer. Dieser lässt sich via Bluetooth mit dem Lifeband verbinden. Der besondere Clou: Sensible Sensoren im Kopfhörer messen die Blutzirkulation im Ohr – und errechnen so den Puls des Trägers. Per dazugehörigem Sender werden die Daten aus den Kopfhörern an das Lifeband oder ein Smartphone geschickt. Eine Fitness-App macht aus diesen Informationen dann eine akustische Nachricht, die wiederum über die Kopfhörer verkündet wird. Das Wearable wird somit das ideale Gadget zum Trainieren.

Lifeband Touch ist kompatibel mit Android und iOS

Auf der CES 2014 im Januar hatte LG das Lifeband Touch vorgestellt. Das Armband hat einen 0,9 Zoll kleinen OLED-Touchscreen, über den Ihr Fitness-Informationen entsprechender Apps, aber auch Benachrichtigungen über Anrufe oder Nachrichten anschauen könnt. Eine der Besonderheiten des LG Lifeband Touch ist, dass es sowohl mit Android- und iOS-Smartphones kompatibel ist. Außerdem arbeitet es auch mit anderen als der LG-eigenen Fitness-App.

Die Preise des Lifeband Touch und der Heart-Rate-Kopfhörer hat LG bisher noch nicht verkündet. Auch zum Verkaufsstart in Europa gab es noch keine Angaben des Herstellers.


Weitere Artikel zum Thema
Amazon Echo Look: Alexa kann Euch nun auch sehen
Guido Karsten
Amazon Echo Look
Amazon hat mit Echo Look ein neues Gadget vorgestellt, mit dem Ihr die KI-Assistenz Alexa nutzen könnt. Dieses Mal ist auch eine Kamera an Bord.
Anki Over­drive: "Fast & Furious Edition" lässt Euch die Film­au­tos steu­ern
Mit Anki Overdrive zum Filmhelden: Verfolgungsjagden wie bei "Fast & Furious"
"Fast and Furious 8" braust mit einer Sonderedition von Anki Overdrive aus dem Kinosaal in Euer Wohnzimmer. Gesteuert wird wie gehabt per Smartphone.
Ohne bewegte Bilder: ListenYo spielt nur die Musik von YouTube-Videos
Jan Johannsen
ListenYo
YouTube hat als Alternative zu Spotify & Co. einen Nachteil: Es gibt Videos zu sehen und nicht nur Musik zu hören. ListenYo beseitigt dieses Problem.