“Lost in Space”: Erster Trailer macht Lust auf Netflix’ Weltraum-Drama

Netflix schießt die Familie Robinson zurück ins Weltall: Der Streaming-Dienst zeigt demnächst ein Remake der alten Serie "Lost in Space" aus den 60er Jahren. Was uns in den einzelnen Folgen erwarten wird, ist natürlich noch ein Geheimnis.

Im ersten Teaser zu "Lost in Space" verrät Netflix nicht viel. Wir sehen die Familie Robinson, wie sie ein großes Raumschiff besteigt. Der Plan ist, einen neuen Planeten zu besiedeln, doch die Reise verläuft offenbar nicht so, wie es die Passagiere erwartet hatten. Es wird wohl zu einem Zwischenfall kommen, wodurch die gesamte Mannschaft im Weltraum verloren geht. Danach gilt es, zu überleben.

Zum dritten Mal "Lost in Space"

In der Netflix-Serie ist auch eine Darstellerin dabei, die ihr vielleicht schon kennt: Molly Parker hat in 25 Folgen von "House of Cards" als Jackie Sharp mitgespielt. Als Maureen Robinson wird sie dann in "Lost in Space" zu sehen sein. Sie ist offenbar die dritte Person, die diese Rolle übernimmt. Neben der Original-Serie aus den 60ern gab es 1998 noch einen Film. Mit Heather Graham und Gary Oldman haben hier auch ein paar bekannte Gesichter mitgespielt – dennoch hat die Verfilmung die Kritiker eher weniger überzeugt. Bleibt zu hoffen, dass die Sterne für die neue Serie besser stehen.

Insgesamt wird es 10 Folgen von "Lost in Space" auf Netflix geben. Ob es danach noch mit einer zweiten Staffel weitergeht, ist nicht bekannt. Das hängt voraussichtlich auch von dem Erfolg der Serie ab. Lange dauert es nicht mehr, bis ihr sie euch ansehen könnt: Der Streaming-Dienst veröffentlicht alle Episoden auf einen Schlag am 13. April 2018 – vermutlich zur Freude von allen Binge-Watchern.

Weitere Artikel zum Thema
"Star Trek Disco­very": Staf­fel 2 auf Netflix gest­ar­tet
Christoph Lübben
In Stafffel 2 von "Star Trek Discovery" gibt es ein Wiedersehen mit Michael Burnham (gespielt von Sonequa Martin-Green)
"Star Trek Discovery" geht weiter: Ab sofort könnt ihr die zweite Staffel auf Netflix sehen. Allerdings sind nicht alle Folgen direkt verfügbar.
Netflix, Spotify & Co: Digi­tale Abos teilen und sparen - darf man das? 
Arne Schätzle
Entspannt Netflix oder Spotify teilen  und Geld sparen - klappt das wirklich?
Viele Audio- und Video-Streamingdienste, aber auch Games, Apps und Bücher lassen sich mit mehreren Nutzern teilen - aber ist das auch immer erlaubt?
Netflix: Zieht Stre­a­ming-Dienst die Preise an?
Lars Wertgen
Netflix testet immer wieder neue Preise
Wie viel würdet ihr für ein Netflix-Abo bezahlen? Der Streaming-Dienst testet aktuell offenbar, wie weit ihr gehen würdet.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.