Mac Pro: Apples modularer High-End-Rechner erscheint erst 2019

Ob der Mac Pro aussehen wird wie unser CURVED/labs-Konzept?
Ob der Mac Pro aussehen wird wie unser CURVED/labs-Konzept?(© 2017 CURVED)

Im April 2017 kündigte Apple neben dem iMac Pro auch einen neuen Mac Pro an, der wie schon das vor Jahren eingeführte Modell im Turbinen-Design auf eine stark modulare Bauweise setzen soll. Nun steht fest, was schon kurz nach der Ankündigung vermutet wurde: Das Gerät für den professionellen Einsatz wird nicht mehr 2018 erscheinen.

Ein Jahr nach der Ankündigung des Mac Pro im kleinen Kreis war Matthew Panzarino von TechCrunch erneut bei Apple zu Gast, um mehr über die Vorgehensweise während der Entwicklung zu erfahren. Dabei bestätigte Apple unter anderem, dass der neue Mac Pro erst 2019 auf den Markt kommen wird und wieso das Unternehmen in diese Fall überhaupt so offen über die Pläne spricht.

Transparenz für professionelle Nutzer

Tom Boger, Apples Senior Director of Mac Hardware Product Marketing, lieferte gleich mehrere Gründe für die ungewohnte Transparenz: Zum einen sei es Apple einfach wichtig, die professionellen Nutzer informiert zu halten. Zum anderen sei dies aber auch notwendig, da viele dieser Nutzer vor der Entscheidung stünden, entweder einen iMac Pro zu kaufen oder auf den Mac Pro zu warten.

Ein weiterer spannender Aspekt, über den Apple im Interview erstmals sprach, ist das sogenannte Pro Workflow Team. Hierbei handelt es sich um eine Abteilung, die es nur zur Aufgabe hat, gängige Workflows von Pro-Nutzern zu analysieren und Schwachstellen in der Ausführung auf Apples Hardware auszumerzen. Um möglichst viele Informationen über die zu erledigenden Aufgaben zu erhalten, habe Apple sogar viele Experten aus technischen und künstlerischen Bereichen eingestellt. Dieses Vorgehen soll nicht nur helfen, erhältliche Geräte zu verbessern, sondern auch kommende Hardware, wie den Mac Pro.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone SE, Xiaomi Mi 10 und Co.: Diese Handys sind in Deutsch­land ange­sagt
Francis Lido
Das iPhone SE (2020) hat in Deutschland offenbar viele Fans
Welche Smartphones kauft Deutschland in Corona-Zeiten? Hoch im Kurs stehen unter anderem das iPhone SE (2020) und das Xiaomi Mi 10.
iPhone 12 Pro Max: Bringt Apple uns das Über-Flagg­schiff?
Francis Lido
Das iPhone 12 Pro Max soll nicht einfach nur größer sein als das Standardmodell (Bild: Konzept)
iPhone 12 Pro Max und iPhone 12 Pro unterschieden sich wohl stärker als angenommen. Das große Modell bekommt offenbar exklusive Features.
iPhone 12 mini: Es kommt wohl tatsäch­lich
Francis Lido
Her damit53So ähnlich könnte das iPhone 12 mini aussehen
Ein weiterer Hinweis ist aufgetaucht: Offenbar steht das iPhone 12 mini tatsächlich in den Startlöchern.